Zehn Jahre Merkur-Theaterpreis

- Wer sind die Besten der Saison? An welche drei der herausragenden Künstler geht in diesem Jahr eine bronzene Merkur-Statue? Sie, die Leser, können das bestimmen - im Jubiläumsjahr. Denn heuer wird der Merkur-Theaterpreis zum zehnten Mal vergeben.

<P>Wählen Sie Ihre Bühnenlieblinge. Wählen Sie die Merkur-Theaterpreisträger 2005. Die Kultur-Redaktion unserer Zeitung schlägt 15 Künstler der Sparten Oper, Schauspiel, Ballett und Kabarett als preiswürdige Auswahl vor. Es sind diejenigen, die in den vergangenen zwölf Monaten uns besonders gut gefallen haben.<BR><BR>Machen Sie mit bei der Entscheidung: Schicken Sie uns eine Postkarte oder e-mail mit dem Namen Ihrer Favoritin oder Ihres Favoriten. Die drei Künstler, die die meisten Stimmen auf sich vereinigen, erhalten diesen begehrten Publikumspreis. Die Verleihung erfolgt im Rahmen eines Festes mit Künstlern und Lesern. Wer sich an dieser Wahl beteiligt, hat die Chance, dazu eingeladen zu werden: Unter den Einsendungen werden 100 Absender ausgelost, bei der Feier mit ihrem verlockenden Rahmenprogramm dabei zu sein.<BR><BR>Schreiben Sie uns Ihren Favoriten und schicken Sie Ihre Post an:</P><P>Münchner Merkur<BR>Kultur-Redaktion<BR>Paul-Heyse-Straße 2-4<BR>80336 München<BR>oder<BR>kultur@merkur.de</P><P>Stichwort: Theaterpreis</P><P>Einsendeschluss ist der 10. Juni 2005. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.<BR><BR>Alle Künstler auf einen Blick:<BR><BR>Michael Altinger  (Kabarettist), Maximilian Brückner (Schauspieler), Diana Damrau (Opernsängerin), Cornelia Froboess (Schauspielerin), Matthias Grundig (Schauspieler), Anja Harteros (Opernsängerin), Stefan Hunstein (Schauspieler), Julia Jentsch (Schauspielerin), Lucia Lacarra (Balletttänzerin), Christoph Luser (Schauspieler), Alexandra Petersamer (Opernsängerin), Georg Schramm (Kabarettist), Max Tidof (Schauspieler), John Tomlinson (Opernsänger), Rolando Villazon (Opernsänger).<BR><BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Two Door Cinema Club: Die können wiederkommen
München - "I can tell just what you know..." Ja, die Nordiren von Two Door Cinema Club wussten am Donnerstagabend in der Tonhalle wirklich, was die Fans wollten.
Two Door Cinema Club: Die können wiederkommen
Michael Wollny: Pianist mit Hang zum Horror
Deutschlands Jazz-Hoffnung Michael Wollny improvisiert in München die Filmmusik zum Kinoklassiker „Nosferatu“. Die Faszination für das Unheimliche zieht sich durch …
Michael Wollny: Pianist mit Hang zum Horror
Ausstellung: Der Eisenbeißer im Lebendkicker
Das Jüdische Museum München setzt sich in „Never Walk Alone“ mit jüdischen Identitäten im Sport auseinander. Der Besucher findet sich dabei mitten in einem Lebendkicker …
Ausstellung: Der Eisenbeißer im Lebendkicker
„Idealzustand“: Pete Doherty in der Muffathalle
Ganz nüchtern wirkte er nicht, der Anarcho unter den Rockstars. Pete Doherty lieferte in der Münchner Muffathalle eine Show an der Grenze zum Exzess. 
„Idealzustand“: Pete Doherty in der Muffathalle

Kommentare