Zeitreise ins 18. Jahrhundert

- Seit gestern können die so genannten "Karl-Theodor-Zimmer" besichtigt werden. Nach insgesamt anderthalbjährigen Restaurations-Arbeiten werden nun im südlichen Galerieanbau von Schloss Nymphenburg zwei bisher nicht zugängliche Räume der Öffentlichkeit präsentiert.

Die Zimmer sind nach Kurfürst Karl Theodor von Pfalz-Bayern benannt, der seinen Architekten Maximilian von Verschaffelt 1795 die letzten Erweiterungen des Schlosses vornehmen ließ. Ein Vorzimmer sowie ein Schreibkabinett sind zu besichtigen. Letzteres war durch eine Tür übrigens mit dem Zimmer der zweiten Frau des Kurfürsten verbunden. Überdies bietet es eine Vorstellung von den Ansprüchen des bayerischen Hofs am Ende des 18. Jahrhunderts. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

André Rieu in der Olyhalle: Alle Straussaufgaben gemacht
Oh ja, dieser Mann hat seine Straussaufgaben gemacht! Wie immer prächtig inszeniert, sorgten André Rieu und sein Johann Strauss Orchester in der ausverkauften …
André Rieu in der Olyhalle: Alle Straussaufgaben gemacht
Du bist Gretchen
Die Kunsthalle München feiert mit „Du bist Faust – Goethes Drama in der Kunst“ eine Art Theaterpremiere. 
Du bist Gretchen
Die glorreichen Sieben: Am Nockherberg wird scharf geschossen!
Am Nockherberg rauchen heuer die Colts: „Die glorreiche 7“ heißt das Singspiel, frei nach dem Western-Klassiker. Es geht um ein bedrohtes Dorf, das von einem fulminanten …
Die glorreichen Sieben: Am Nockherberg wird scharf geschossen!
Genitalien bei ESC und GNTM? Zuschauer verwundert und erregt
Absicht oder Malheur? Beim deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest stach das Bühnendesign deutlich hervor und sorgte nicht nur im Netz für Spott. Gleiches …
Genitalien bei ESC und GNTM? Zuschauer verwundert und erregt

Kommentare