In die Zukunft schauen

- Ein rostiges Fahrrad, zwei Anhänger, beladen mit Tand, stehen mitten in der Rathausgalerie. Alter Krempel zwar, aber auch eines der Exponate der Gemeinschaftsausstellung der diesjährigen Open Art. Die Halle im Rathaus ist wieder das Zentrum des Kunstwochenendes, das zum 15. Mal die Kunstgenießer lockt. Die Galerien starten damit in die Saison. Vernissage im Rathaus ist am Freitag um 16 Uhr, die Galerien selbst sind ab 18 Uhr geöffnet.

<P> "Open Art - Open Future" heißt das Thema der gemeinsamen Schau, jede Galerie wurde eingeladen, einen jungen, viel versprechenden Künstler zu präsentieren. Großformatiges steht hier neben kleinen Werken, Installationen neben Videokunst, Düsteres gegenüber Romantischem. Jedes Exponat soll ein Blick in die Zukunft sein, Entdeckungen der einzelnen Austellungsmacher.<BR><BR>Das ganze Wochenende steht im Zeichen der Kunst, von 11 bis 18 Uhr sind die Galerien zugänglich. Veranstalter von Open Art ist die Initiative von Münchner Galerien Zeitgenössischer Kunst. 65 der Kunst-Vermittler haben sich darin zusammengeschlossen, neu dabei ist in diesem Jahr Dina4 Projekte in der Theresienstraße sowie die Galerie Hermeyer, die wieder aufgenommen wurde. Walter Storms, Sprecher der Initiative, lobte jedoch die geringe Fluktuation. "Das ist ein Zeichen für die hohe Qualität der beteiligten Galerien."<BR><BR>Um die in der Stadt verteilten Präsentationen leicht erreichen zu können, hat die Initiative einen Shuttle-Service eingerichtet. Die Busse fahren Samstag und Sonntag ab 11 Uhr vom Marienhof ab. Für einen Beitrag von fünf Euro werden auch Führungen angeboten. Kunsthistoriker begleiten die Besucher durch die Ausstellungen und stehen mit fachkundiger Information zur Verfügung. Die Rundgänge beginnen um 14 Uhr in der Rathausgalerie.<BR></P><P>Infos in der Rathausgalerie oder unter 089/ 29 20 15.<BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Als Verbrecher wäre ich ein Versager“
Rupert Grint über die Gangsterserie „Snatch“ und sein Entkommen aus der Gefangenschaft des „Harry Potter“-Universums.
„Als Verbrecher wäre ich ein Versager“
„Tannhäuser“ in München: Zeit der Künstlichkeit
Eine bessere Sängerbesetzung für diesen neuen „Tannhäuser“ an der Bayerischen Staatsoper lässt sich nicht finden - wohl aber ein besserer Regisseur. Die rituellen Bilder …
„Tannhäuser“ in München: Zeit der Künstlichkeit
Weltstars inmitten der Natur - Dieses Festival ist eine Reise wert
Franz Ferdinand, Feist und Judith Holofernes sind nur drei Acts, die beim diesjährigen „Summer‘s Tale“ auftreten. Unter Musik-Kennern längst bekannt, ist das Festival …
Weltstars inmitten der Natur - Dieses Festival ist eine Reise wert
BR-Symphoniker erproben die Elbphilharmonie
Das BR-Symphonieorchester unter Mariss Jansons reiste von München nach Hamburg und gab sein Debüt in der Elbphilharmonie. Wir haben dieses besondere Gastspiel begleitet. 
BR-Symphoniker erproben die Elbphilharmonie

Kommentare