In die Zukunft schauen

- Ein rostiges Fahrrad, zwei Anhänger, beladen mit Tand, stehen mitten in der Rathausgalerie. Alter Krempel zwar, aber auch eines der Exponate der Gemeinschaftsausstellung der diesjährigen Open Art. Die Halle im Rathaus ist wieder das Zentrum des Kunstwochenendes, das zum 15. Mal die Kunstgenießer lockt. Die Galerien starten damit in die Saison. Vernissage im Rathaus ist am Freitag um 16 Uhr, die Galerien selbst sind ab 18 Uhr geöffnet.

<P> "Open Art - Open Future" heißt das Thema der gemeinsamen Schau, jede Galerie wurde eingeladen, einen jungen, viel versprechenden Künstler zu präsentieren. Großformatiges steht hier neben kleinen Werken, Installationen neben Videokunst, Düsteres gegenüber Romantischem. Jedes Exponat soll ein Blick in die Zukunft sein, Entdeckungen der einzelnen Austellungsmacher.<BR><BR>Das ganze Wochenende steht im Zeichen der Kunst, von 11 bis 18 Uhr sind die Galerien zugänglich. Veranstalter von Open Art ist die Initiative von Münchner Galerien Zeitgenössischer Kunst. 65 der Kunst-Vermittler haben sich darin zusammengeschlossen, neu dabei ist in diesem Jahr Dina4 Projekte in der Theresienstraße sowie die Galerie Hermeyer, die wieder aufgenommen wurde. Walter Storms, Sprecher der Initiative, lobte jedoch die geringe Fluktuation. "Das ist ein Zeichen für die hohe Qualität der beteiligten Galerien."<BR><BR>Um die in der Stadt verteilten Präsentationen leicht erreichen zu können, hat die Initiative einen Shuttle-Service eingerichtet. Die Busse fahren Samstag und Sonntag ab 11 Uhr vom Marienhof ab. Für einen Beitrag von fünf Euro werden auch Führungen angeboten. Kunsthistoriker begleiten die Besucher durch die Ausstellungen und stehen mit fachkundiger Information zur Verfügung. Die Rundgänge beginnen um 14 Uhr in der Rathausgalerie.<BR></P><P>Infos in der Rathausgalerie oder unter 089/ 29 20 15.<BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Baselitz und Deutschland
Der Maler, Grafiker und Bildhauer Georg Baselitz über Erinnerungen, Klassiker und Widerständler, Deutschland und Nationalismus
Baselitz und Deutschland
Der letzte Stummfilm-Schrei
Das Orchester Jakobsplatz spielte im Rahmen seiner Reihe „Flimmerkammer“ in den Münchner Kammerspielen zu „Der Student von Prag“. Lesen Sie hier unsere Kritik:
Der letzte Stummfilm-Schrei
Pussy Riot wollen nicht aufgeben
Sie war im Straflager und gilt als Ikone des Widerstands: Pussy-Riot-Aktivistin Mascha Alechina kommt jetzt in die Münchner Muffathalle. 
Pussy Riot wollen nicht aufgeben
David Guetta in der Olympiahalle: Unter mega macht er's nicht
David Guetta war am Donnerstag in der Olympiahalle zu Gast und begeisterte einmal mehr sein Publikum. Auch unsere Redakteurin war mit dabei - und fand es einfach nur …
David Guetta in der Olympiahalle: Unter mega macht er's nicht

Kommentare