Zwei Schwestern

- Paradox der Musik unserer Tage: hier die Neue Musik, hochkomplex, intellektuell, "schwierig", Refugium einer kleinen, verschworenen Gemeinde, dort die Musik, die der größte Teil der Menschheit hört, wenn er Musik hört: die Volks-, die volkstümliche, die Pop-Musik, einprägsam, "einfach" in Rhythmus, Melodie, Harmonie bis hin zur Trivialität. Könnten die entfremdeten Schwestern wenigstens einmal einen Abend gemeinsam an einem Tisch sitzen?

<P>Im ersten musica-viva-Konzert der Saison im Herkulessaal scheinbar günstige Voraussetzungen für ein solches Familientreffen: Ist doch der Komponist der Uraufführung des Abends, der Schwede Kent Olofsson, Jahrgang 1962, in beiden Welten zu Hause, Rock-Musiker und akademisch ausgebildeter Komponist in einem. Für seine "Fascia" für Charango, Midi-Gitarre, Sampler und Orchester hat Olofsson den diesjährigen BMW-Kompositionspreis der musica viva erhalten - doch welche Impulse gingen vom Stück aus?</P><P>Abgesehen davon, dass der Klang des Charangos, einer südamerikanischen Kleingitarre, Assoziationen an Speedy Gonzales weckte, die Steeldrums an karibischen Reggae, blieb der Einfluss des Populären gering: ein unruhiger, in feinen Farbnuancen funkelnder Klangteppich mit einem abgehoben-schönen Windhauch-Ende, ein Schluss, der mit seinem Sich-Zurücknehmen in die Stille dem von Wolfgang Rihms "Unbenannt IV" für Orchester mit Orgel überraschend ähnlich schien.</P><P>Auch hier im Hin- und Herwogen der Klangfelder und Melodie-Fragmente eine Betonung des Rätselhaften, Hermetischen, Unsagbaren. In der Mitte als Auftakt zum Hartmann-Jahr Karl Amadeus Hartmanns erste Symphonie, "Versuch eines Requiems", auf Texte Walt Whitmans. Unter der bewährten Leitung Lothar Zagroseks fing das Symphonie-Orchester des BR deren nach-mahler'sches Trauer-Pathos ebenso ein wie die expressionistische Rauheit der 1930er-Jahre. Katharine Goeldner sang die Alt-Partie souverän, mit eher hell timbriertem, klarem Mezzo.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kammerspiel-Abend für Deniz Yücel
Journalisten, Schauspieler und Kulturschaffende lesen in den Münchner Kammerspielen Texte des inhaftierten Deniz Yücel. 
Kammerspiel-Abend für Deniz Yücel
Chris de Burgh in der Philharmonie: Ein lieber netter Kerl
Schlechte Nachrichten für alle, die glauben, Chris de Burgh könne nur die Schnulze „Lady in Red“, das im Radio rauf und runter genudelt wird.
Chris de Burgh in der Philharmonie: Ein lieber netter Kerl
Comic Con München: Diese Game-of-Thrones-Stars sind dabei
Dieses Jahr findet die Comic Con in München statt. Zum ersten Mal kommt die Comic-Messe damit auch nach Bayern. Welche Stars kommen und wo sie stattfindet, erfahren Sie …
Comic Con München: Diese Game-of-Thrones-Stars sind dabei
Indische Experimente am Volkstheater
Bereits zum zweiten Mal inszeniert der indische Regisseur Sankar Venkateswaran am Münchner Volkstheater. Wir haben den Theatermacher vor der Uraufführung seines …
Indische Experimente am Volkstheater

Kommentare