Zwischen Lenbach und Liebermann

- "Er mochte die Ruhe und Bescheidenheit der Bilder. Sie waren seiner Persönlichkeit sehr nahe." So schätzt Rudolf Neumeister die Sammelleidenschaft des 1975 verstorbenen Georg Schäfer ein. Der Unternehmer (FAG Kugelfischer) hatte in den Fünfzigerjahren angefangen, deutsche Werke des 19. Jahrhunderts und der Münchner Schule, später auch der Romantik zu erwerben. 820 Gemälde und Skulpturen aus der Sammlung kommen nächste Woche beim Kunstauktionshaus Neumeister zur Versteigerung. Darunter Arbeiten von Auguste Rodin, Franz von Stuck, Max Liebermann, Hans Makart, Wilhelm Leibl, Franz von Lenbach und Anselm Feuerbach.

"Der Ansturm wird sehr groß sein", prophezeit das Auktionshaus, das 1999 bereits einen Teil der Kollektion versteigert hat. Mit der jetzigen Auktion wird die Georg-Schäfer-Sammlung vollends aufgelöst. Die zum Verkauf stehenden Werke gehören allerdings nicht zum Kern der Sammlung, der im 2000 gegründeten Museum Georg Schäfer in Schweinfurt erhalten ist. Einer der Höhepunkte dort: die weltweit größte Versammlung von Spitzweg-Gemälden.<P>Besichtigung vom 19. bis 23. Februar, tägl. 9 bis 17.30 Uhr, Samstag und Sonntag von 10 bis 15 Uhr in der Barer Straße 37. Versteigerungen: 24. Februar ab 18 Uhr und 25. Februar ab 9.30 Uhr. Katalog 30 Euro. Tel: 089/ 231 71 00.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kris Kristofferson im Circus Krone: Country und Folk im Punkrockformat
Am Dienstag speilte Kris Kristofferson im nicht ganz ausverkauften Circus-Krone. Statt vieler Ansagen gab es ein ambitioniertes Pensum an Songs. Trotzdem fehlte dem …
Kris Kristofferson im Circus Krone: Country und Folk im Punkrockformat
Weltkino mit rabenschwarzem Humor
158 Produktionen aus 43 Ländern sind beim Münchner Filmfest vom 28. Juni bis 7. Juli zu sehen – der Vorverkauf hat begonnen.
Weltkino mit rabenschwarzem Humor
Peter Konwitschny inszeniert Straus: Mit den Waffen der Operette
Wie andere könnte man sich über die Operette lustig machen. Oder man nimmt den „Tapferen Soldaten“ so ernst wie Peter Konwitschny bei seinem späten Debüt am …
Peter Konwitschny inszeniert Straus: Mit den Waffen der Operette
Waka waka: Shakira bringt die Olyhalle zum Ausflippen
Popstar Shakira hat am Sonntagabend in der ausverkauften Olympiahalle die Massen zum Ausflippen gebracht. Die Kritik:
Waka waka: Shakira bringt die Olyhalle zum Ausflippen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.