Zwischen Lenbach und Liebermann

- "Er mochte die Ruhe und Bescheidenheit der Bilder. Sie waren seiner Persönlichkeit sehr nahe." So schätzt Rudolf Neumeister die Sammelleidenschaft des 1975 verstorbenen Georg Schäfer ein. Der Unternehmer (FAG Kugelfischer) hatte in den Fünfzigerjahren angefangen, deutsche Werke des 19. Jahrhunderts und der Münchner Schule, später auch der Romantik zu erwerben. 820 Gemälde und Skulpturen aus der Sammlung kommen nächste Woche beim Kunstauktionshaus Neumeister zur Versteigerung. Darunter Arbeiten von Auguste Rodin, Franz von Stuck, Max Liebermann, Hans Makart, Wilhelm Leibl, Franz von Lenbach und Anselm Feuerbach.

"Der Ansturm wird sehr groß sein", prophezeit das Auktionshaus, das 1999 bereits einen Teil der Kollektion versteigert hat. Mit der jetzigen Auktion wird die Georg-Schäfer-Sammlung vollends aufgelöst. Die zum Verkauf stehenden Werke gehören allerdings nicht zum Kern der Sammlung, der im 2000 gegründeten Museum Georg Schäfer in Schweinfurt erhalten ist. Einer der Höhepunkte dort: die weltweit größte Versammlung von Spitzweg-Gemälden.<P>Besichtigung vom 19. bis 23. Februar, tägl. 9 bis 17.30 Uhr, Samstag und Sonntag von 10 bis 15 Uhr in der Barer Straße 37. Versteigerungen: 24. Februar ab 18 Uhr und 25. Februar ab 9.30 Uhr. Katalog 30 Euro. Tel: 089/ 231 71 00.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mega-Cooler Kultseniorenabend! Neil Diamond in der Oly-Halle
Kontrastprogramm zur Wiesn: Am Donnerstagabend hat Neil Diamond die Olympiahalle mit seiner Coolness beehrt. Eine Kritik.
Mega-Cooler Kultseniorenabend! Neil Diamond in der Oly-Halle
Der Mut-Lacher
Mit „Monsieur Claude und seine Töchter“ gelang Philippe de Chauveron ein Riesenerfolg. Nun setzt de Chauveron einen drauf: In „Hereinspaziert!“ übernimmt Christian …
Der Mut-Lacher
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Sting hat in seinem Musikerleben Songs geschrieben, die heute noch so gut funktionieren wie 1983 oder 1995. Davon macht er in der Olympiahalle Gebrauch - und seine Fans …
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Im Lenbachhaus geht der Punk ab
Das Münchner Lenbachhaus zeigt in der Ausstellung „Normalzustand“ deutsche Undergroundfilme, die zwischen 1979 und den frühen Neunzigerjahren entstanden sind. 
Im Lenbachhaus geht der Punk ab

Kommentare