+
Leibliche und adoptierte Kinder sind vor dem Gesetz gleich - in einem Testament aber nicht unbedingt. Foto: Mascha Brichta

Adoptiert oder leiblich? Im Erbrecht ist das ein Unterschied

Düsseldorf (dpa/tmn) - Jeder kann in seinem Testament festhalten, an welche Bedingungen er sein Erbe knüpft. So durfte eine Mutter zum Beispiel bestimmen, dass ihr Sohn den Nachlass nur bekommt, wenn er leibliche Kinder hat.

Das Gesetz stellt adoptierte und biologische Kinder weitestgehend gleich. In seinem Testament muss man dieser Wertung aber nicht folgen. Das geht aus einer Entscheidung des Oberlandesgerichts (OLG) Düsseldorf hervor (Az.: I-3 Wx 98/14), über die die Arbeitsgemeinschaft Erbrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) berichtet.

In dem verhandelten Fall hatte eine Mutter in ihrem notariellen Testament angeordnet, dass ihr Sohn nur dann unbeschränkter Erbe werden soll, wenn er leibliche eheliche Abkömmlinge erhält. Bei ihrem Tod hatte er keine eigenen, aber zwei adoptierte Kinder. Die Richter entschieden, dass der Sohn nicht frei von Beschränkungen Erbe geworden ist. Dabei kommt es nicht darauf an, welche Wirkungen das Gesetz einer Adoption beimisst. Vielmehr ist der Wille der Mutter entscheidend.

Durch die Formulierung "leibliche Abkömmlinge" habe sie klargestellt, dass sie einen Unterschied zwischen biologischen und adoptierten Kindern macht. Auch das Ziel der Mutter, den Grundbesitz in der Familie zu erhalten, bestätige dies. Familie meine nach den Moralvorstellungen zum Zeitpunkt des Abfassens des Testamentes im Jahre 1969 nur im biologischen Sinne eigene Kinder. Dieser Wille der Mutter setzt sich durch.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Überraschender Sieger: Dieses Fast-Food-Restaurant ist das beste
Viele Marken punkten mit einer großen Auswahl an frischem und geschmacklich gutem Essen. Bei der Beratung gibt es jedoch Nachholbedarf.
Überraschender Sieger: Dieses Fast-Food-Restaurant ist das beste
Mann jätet Unkraut - kurz darauf will er sich am liebsten das Bein abschneiden
Ein Tag im Garten hat für Nathan Davies dramatische Konsequenzen: Er erleidet dabei solche Schmerzen, dass ihm fast eine Bein-Amputation droht. So geht es ihm jetzt.
Mann jätet Unkraut - kurz darauf will er sich am liebsten das Bein abschneiden
Krypto-Guru sagt voraus: Diese unfassbare Summe soll Bitcoin bald wert sein
Der Bitcoin-Kurs unterliegt heftigen Schwankungen – dennoch glauben viele Krypto-Experten, dass er sich bald wieder stabilisiert. Sie gehen sogar noch weiter.
Krypto-Guru sagt voraus: Diese unfassbare Summe soll Bitcoin bald wert sein
Vorsicht: Schütten Sie abgelaufenes Bier bloß nicht weg
Bier ist eines der Lebensmittel, bei dem man sich nicht unbedingt auf das Mindesthaltbarkeitsdatum verlassen sollte. Warum, erfahren Sie hier.
Vorsicht: Schütten Sie abgelaufenes Bier bloß nicht weg

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.