Schlager-Star Werner Böhm alias Gottlieb Wendehals gestorben: Vermutung zu Todesursache

Schlager-Star Werner Böhm alias Gottlieb Wendehals gestorben: Vermutung zu Todesursache
+
Wenn Pakete zu spät oder beschädigt ankommen, ist die Freude der Kunden schnell getrübt. Foto: Rainer Jensen/dpa-tmn

Verbraucherschützer klären auf

Ärger mit dem Paketdienst: Was bei Schäden und Verlust gilt

Die Pappe zerschlissen, der Inhalt verbeult - wenn Pakete beschädigt ankommen, ist der Ärger groß. Das gilt umso mehr, wenn sie gar nicht ankommen. Was können Verbraucher in solchen Fällen tun?

Düsseldorf (dpa/tmn) - Schäden bei Paketsendungen müssen Empfänger zügig reklamieren. Wer den Schaden erst nach dem Öffnen eines Pakets entdeckt, sollte dies schnellstmöglich dem Absender oder Paketdienst melden.

Einen Schaden am Paketinhalt können Empfänger bis zu sieben Tage nach Erhalt reklamieren. Darauf weißt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen auf ihrer Internetseite hin.

Kommt das Paket hingegen schon offensichtlich, also äußerlich beschädigt an, sollten Empfänger sich den Schaden direkt vom Zusteller bestätigen lassen. Dafür packen sie das Paket am besten in Anwesenheit des Zustellers aus, raten die Verbraucherschützer.

Denn mit der Unterschrift bestätigt der Empfänger nicht nur den Erhalt des Pakets, sondern auch dass die Lieferung ordnungsgemäß und damit unbeschädigt übergeben wurde. Im Streitfall liege also die Beweispflicht beim Empfänger. Dann kann es schwierig werden, Erstattungsansprüche durchzusetzen.

Geht Ware auf dem Postweg verloren, müssen Kunden sie nicht bezahlen. Sie können nach Angaben der Verbraucherschützer aber auch nicht verlangen, dass der Händler die Produkte erneut schickt - wenn dieser für den Transport einen zuverlässigen Spediteur beauftragt hat.

Wer Ärger mit einem Paketdienst hat, kann sich an die Bundesnetzagentur wenden. Die Schlichtungsstelle versucht, zwischen Kunden und Dienstleistern zu vermitteln, wenn es um Verlust, Entwendung oder Beschädigung von Postsendungen geht. Die Schlichter sind nach Angaben der Bundesnetzagentur unparteiisch. Sollte es zu keiner Lösung kommen, können Verbraucher danach noch vor Gericht ziehen. Das Schlichtungsverfahren ist kostenlos und freiwillig.

Aus Sicht der Verbraucherschützer wäre ein verbindliches Verfahren wirkungsvoller. Sie fordern auch bessere Kundenrechte. Seit Dezember 2015 sind bei ihnen nach eigenen Angaben mehr als 40.000 Beschwerden von Verbrauchern zu Paketdienstleistungen eingegangen.

VZ NRW: Paketzustellung

VZ NRW: Post-Ärger

Bundesnetzagentur: Schlichtungsstelle

Bundesnetzagentur: Antrag zum Schlichtungsverfahren

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

E3 & Gamescom 2020: Diese Ersatz-Events dürfen Gamer nicht verpassen
E3 und die Gamescom werden 2020 nicht in gewohnter Form stattfinden. Dafür gibt es zahlreiche Ersatz-Events, in denen Neuheiten online über Streams vorgestellt …
E3 & Gamescom 2020: Diese Ersatz-Events dürfen Gamer nicht verpassen
"Animal Crossing: New Horizons" - Ungewollte Bewohner von der Insel schmeißen
Wenn der Nachbar nervt, bleibt im realen Leben meist nur der eigene Umzug. In "Animal Crossing" muss die Nervensäge die Nachbarschaft verlassen - und so geht's.
"Animal Crossing: New Horizons" - Ungewollte Bewohner von der Insel schmeißen
"Animal Crossing: New Horizons" - Fundorte und Zeiten aller Fische
80 Fische können in "Animal Crossing: New Horizons" geangelt werden. Allerdings nicht zu jeder Jahreszeit. Wir verraten, wann welcher Fisch auftaucht.
"Animal Crossing: New Horizons" - Fundorte und Zeiten aller Fische
PS5 - Preis, Hardware, Spiele, Release: Die bisher bekannten Infos zur Playstation 5
Zu Weihnachten 2020 bringt Sony seine neue PS5 auf den Markt. Wir verraten, was die Playstation 5 kosten soll, welche Hardware drin steckt und welche Spiele geplant sind.
PS5 - Preis, Hardware, Spiele, Release: Die bisher bekannten Infos zur Playstation 5

Kommentare