Ostbahnhof ist für S-Bahnen wieder frei – noch immer herrscht Chaos

Ostbahnhof ist für S-Bahnen wieder frei – noch immer herrscht Chaos
+
Es gibt seltene Fälle, in denen die Krankenkasse für die Kosten einer Brustoperation aufkommt. Foto: Daniel Reinhardt

Nur bei entstellender Wirkung

Angleichung unterschiedlicher Brüste: Wann die Kasse zahlt

Schönheitsoperationen werden nur in seltenen Fällen von der Krankenkasse bezahlt. In der Regel dann, wenn es wirklich notwendig ist. Ein Gericht hat dazu ein Urteil gesprochen.

Darmstadt (dpa/tmn) - Bei einer entstellenden Wirkung ungleicher Brüste übernimmt die Krankenkasse die notwendige Operation. Das gilt aber nicht dann, wenn die Betroffene diese Entstellung mutwillig herbeigeführt hat.

Dann kann sie an den Kosten beteiligt werden. Die Deutsche Anwaltauskunft informiert über eine Entscheidung des Sozialgerichts Darmstadt (Az.: S 13 KR 293/14).

Der Fall: Eine 27 Jahre alte Frau litt seit ihrer Pubertät sehr unter einer zu kleinen rechten Brust. Die Krankenkasse erkannte an, dass es sich dabei um eine entstellende Störung handele. Daher übernahm sie die Kosten der Behandlung, die in zwei Schritten erfolgen sollte. Zunächst sollte die rechte Brust erweitert und in einem zweiten Schritt mit einem Silikonimplantat versehen werden. Die Frau ließ aber nur die erste Operation durchführen. Dann beantragte sie eine Vergrößerung der linken Brust, die jetzt im Verhältnis zur rechten zu klein sei. Die Krankenkasse lehnte dies ab.

Das Urteil: Das Sozialgericht gab der Krankenkasse Recht. Versicherte hätten nur dann einen Anspruch auf Behandlung, wenn sie wegen einer Krankheit notwendig sei. Dabei sei eine Unregelmäßigkeit nur dann eine Krankheit, wenn sie entstellend wirkt. Dies setze voraus, dass die Betroffene ständig alle Blicke auf sich zieht. Im Fall der Frau sei die linke Brust gesund. Auch sei die Ungleichheit im Vergleich zur nun größeren rechten Brust keinesfalls entstellend.

Im Übrigen falle dies nur auf, da die Frau die zweite Behandlung nicht habe durchführen lassen. Auch wenn dadurch später eine entstellende Wirkung eintritt, müsse die Krankenkasse die Kosten deshalb nicht voll übernehmen.

Arbeitsgemeinschaft Sozialrecht

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wie Patienten sich Namen von Medikamenten leichter merken
Viele Arzneimittel tragen komplizierte Namen und dem medizinische Laien fällt es oft schwer sich die Bezeichnung einzuprägen. Eselsbrücken und andere Tricks können dabei …
Wie Patienten sich Namen von Medikamenten leichter merken
Führungskräfte gehen öfter an ihre Leistungsgrenze
Führungskräfte leiden unter Stress im Job genauso, wie andere Arbeitnehmer - sogar oft mehr, wie eine Untersuchung zeigt. Denn oftmals wird erwartet, dass sie mehr als …
Führungskräfte gehen öfter an ihre Leistungsgrenze
Garantiedepot selber bauen: So holen Sparer mehr Ertrag raus
Zinsen für das Ersparte gibt es derzeit kaum. Das gilt zumindest für klassische Produkte wie das Sparbuch, das Tagesgeld- oder auch das Festgeldkonto. Doch Sparer können …
Garantiedepot selber bauen: So holen Sparer mehr Ertrag raus
"GEZ": Rentnerpaar droht horrende Nachzahlung – wegen Kleinigkeit
Ein Rentner-Ehepaar entrichtet für ihr Zuhause Rundfunkbeitrag – doch nun soll es für ein Zelt aus Holz auch noch bezahlen. Damit hätte es nie gerechnet.
"GEZ": Rentnerpaar droht horrende Nachzahlung – wegen Kleinigkeit

Kommentare