+
Schläft das Baby nachts nicht durch, sollten sich Eltern nicht zu sehr aus der Ruhe bringen lassen. Denn das könnte sich wiederum aufs Kind übertragen. Foto: Martin Gerten

Baby schreit nachts: Eltern sollten auf Stresspegel achten

Grundsätzlich gilt: Das Schlafverhalten von Babys lässt sich kaum beeinflussen. Doch wenn es regelmäßig nachts aufwacht, sollten Eltern trotzdem einige Dinge beachten - und unter anderem auf den eigenen Stresspegel achten.

Fürth (dpa/tmn) - Wird das Baby nachts ständig wach und weint, ist die Einstellung der Eltern wichtig. Denn: Sind sie aufgeregt und gestresst, kann sich das auf das Kind übertragen, sagt Ulric Ritzer-Sachs. Er ist Experte von der Onlineberatung der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung.

Dann ist es erstmal wichtig, sich klarzumachen: Es wird irgendwann besser. Außerdem kann es helfen, die Hebamme, den Kinderarzt oder beispielsweise eine Frühförderstelle zu fragen. "Niemand findet es komisch, wenn Eltern besorgt sind, weil das Baby nachts oft aufwacht", sagt der Experte. Er rät, die Probleme und Situationen ganz genau zu schildern. Oft beruhigt es die Eltern schon zu wissen: So, wie ich es mache, ist es in Ordnung.

Generell sei das Schlafverhalten des Babys kaum zu beeinflussen, sagt Ritzer-Sachs. Hat es beispielsweise sein Bettchen im Elternschlafzimmer und ist dort sehr unruhig, kann man es mal mit einem Umzug versuchen. "Manche Kinder schlafen in ihrem eigenen Zimmer besser." Selbst für Säuglinge sei das normalerweise kein Problem, und dank Babyphone hören Mütter und Väter den Nachwuchs, wenn er aufwacht.

Hilfreich ist auch, das Baby nicht direkt hochzunehmen, wenn es weint - außer es hat Hunger oder muss gewickelt werden. So lassen sich Stress und Unruhe vermeiden. Oft hilft es, erstmal da zu sein, das Baby anzuschauen, mit ihm zu sprechen oder es ein bisschen zu streicheln.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Achtung: Stiftung Warentest warnt - Kräuter von Iglo zurückgerufen
Verbraucher aufgepasst: In Iglo-Kräutern wurden giftbildende E.Coli-Bakterien festgestellt - Stiftung Warentest veröffentlicht großen Rückruf.
Achtung: Stiftung Warentest warnt - Kräuter von Iglo zurückgerufen
Mit diesen genialen Tricks haben Fettflecken keine Chance
Spritzt das Fett auf die Kleidung oder das Mobiliar ist der Schreck erst einmal groß. Doch mit dem nötigen Wissen entfernen Sie die lästigen Flecken kinderleicht.
Mit diesen genialen Tricks haben Fettflecken keine Chance
Basf-Aktie fällt - dennoch gehört dieser "Champion" ins Depot, sagen Experten
Es schien, als ob sich der Wert des Pfälzer Chemiekonzerns nach Wochen endlich wieder erholt hätte. Nun ist der Aktienkurs wieder abgerutscht. Das sagen die Experten.
Basf-Aktie fällt - dennoch gehört dieser "Champion" ins Depot, sagen Experten
Mann renoviert Keller seines verstorbenen Opas - und entdeckt Nachricht
Ein Mann wollte den Keller seines verstorbenes Großvaters umgestalten. Doch dort machte er eine erstaunliche Entdeckung - sein Opa hatte eine Nachricht hinterlassen.
Mann renoviert Keller seines verstorbenen Opas - und entdeckt Nachricht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.