+
Das schmeckt: Ein Baby bekommt von seiner Mutter den ersten Brei. Foto: Patrick Pleul

Babybrei frühestens ab dem fünften Lebensmonat füttern

Bonn (dpa/tmn) - Einen exakten Zeitpunkt gibt es nicht. Dennoch sollten Eltern ein gewisses Zeitfenster einhalten, in dem sie ihr Kind an feste Nahrung gewöhnen. Experten empfehlen den ersten Brei zwischen dem fünften und siebenten Monat.

Viele Eltern fragen sich, ab welchem Lebensmonat ihr Baby Brei essen darf. "Generell brauchen und sollten Babys mindestens bis zu Beginn des fünften Lebensmonats nichts anderes als Muttermilch bekommen", sagt Wolfram Hartmann, Kinder- und Jugendarzt im Netzwerk Gesund ins Leben. Wenn das Kind nicht gestillt werden kann, reicht Säuglingsmilchnahrung mit der Kennzeichnung "1" oder "Pre". Eltern sollten sich daher nicht verunsichern lassen, wenn auf Breigläsern der Hinweis "nach dem vierten Monat" steht.

Auch ein späterer Breistart - bis zu Beginn des siebten Monats - sei in Ordnung. Der genaue Zeitpunkt ist abhängig von der Entwicklung des Babys. Will das Baby im siebten Lebensmonat noch nichts von fester Nahrung wissen, sollten Eltern ihren Kinder- und Jugendarzt um Rat fragen.

Infos zu Brei

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rettung für kranke Zähne
Reparieren ist besser als ersetzen – das gilt auch für die Zähne. Doch worauf kommt es bei Füllungen an? Und wie kann man Karies vorbeugen? Ein Experte klärt auf.
Rettung für kranke Zähne
Wie lange halten Fleisch und Co. im Gefrierschrank?
Wenn der Tag lang war und der Hunger groß ist, kann das Gefrierfach der Retter in der Not sein. Aber wie lange halten sich Lebensmittel im ewigen Eis?
Wie lange halten Fleisch und Co. im Gefrierschrank?
Darf mich der Partner rauswerfen, wenn er der Hauptmieter ist?
Die Szene ist aus Hollywood-Streifen bekannt: Auf dem Balkon steht eine keifende Frau, unten der Mann, Klamotten fliegen herunter. Was sagt das Mietrecht dazu?
Darf mich der Partner rauswerfen, wenn er der Hauptmieter ist?
Junge hat gefährlichen Wurm im Auge - es endet tragisch
Als ein Junge mit starken Schmerzen ins Krankenhaus kommt, stehen die Ärzte vor einem Rätsel. Etwas Ungewöhnliches hat sich in seinem rechten Auge eingenistet.
Junge hat gefährlichen Wurm im Auge - es endet tragisch

Kommentare