+
Halten schön warm: Große Perücken und Tierkostüme aus Fell sind für den Karnevalsumzug genau das Richtige. Foto: Caroline Seidel

Bärenkostüm und Perücke halten Kinder am Karneval warm

Berlin (dpa/tmn) - Warme Kleidung muss beim Straßenkarneval sein. Kinder wollen davon in erster Linie nichts wissen. Sie wollen einfach toll aussehen. Kein Problem für Eltern. Sie bekommen ganz leicht beides unter einen Hut.

Narren sollten sich am Karneval mit ihrer Verkleidung ordentlich gegen die Kälte wappnen. Dichte Strumpfhosen unter dem Kostüm, feste Schuhe, Handschuhe und Schal sind für Kinder ein Muss. Statt einer Mütze sorgt eine Perücke für einen warmen Kopf. Darauf weist die Plattform für Ernährung und Bewegung hin. Besonders gut haben es Jecken mit Tierkostüm: Wer sich als Bär, Katze oder Tiger verkleidet, hat es deutlich wärmer als im dünnen Prinzessinnen- oder Piratenoutfit.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Daraus besteht der "Käse" auf McDonald's-Burgern
Fast-Food-Ketten stehen ja eigentlich permanent in Verdacht, ihre Burger mit Zutaten aus einem Chemiebaukasten zu basteln. Wie sieht es denn beim Käse aus?
Daraus besteht der "Käse" auf McDonald's-Burgern
Wirtshausbesuch während der Reha ist keine Therapiemaßnahme
Eine Reha-Patientin unternahm mit Mitpatienten einen abendlichen Ausflug zu einer Gaststätte und verunglückte dabei. Handelt es sich in diesem Fall um einen …
Wirtshausbesuch während der Reha ist keine Therapiemaßnahme
Rezept für Pulled Pork mit Süßkartoffel-Rüben-Stampf
Die Kochwelt hat ein klassisches Grillgericht aus Nordamerika wieder entdeckt. Traditionell wird Pulled Pork über dem offenen Feuer gegart, doch bei Foodbloggerin Doreen …
Rezept für Pulled Pork mit Süßkartoffel-Rüben-Stampf
Warum Freunde gut für die Gesundheit sind
Gesund essen, genug schlafen, regelmäßig Waldluft einatmen: Tipps für ein starkes Immunsystem gibt es viele. "Pflegen Sie doch mal ihr Sozialleben" gehört meist nicht …
Warum Freunde gut für die Gesundheit sind

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.