Bartewirt: Einkehrschwung nach dem Ausflug

Wer den erholsamen Wochenendausflug an den Tegernsee, in die Schlierseer Berge, ins Isartal oder nach Tirol so richtig gemütlich ausklingen lassen will, der ist beim „Bartewirt“ an der Kreuzstraße ganz an der richtigen Adresse.

Denn das Lokal liegt sehr verkehrsgünstig nur vier Kilometer entfernt von der Abfahrt Holzkirchen an der Autobahn A8 nach Salzburg und bietet jede Menge Parkplätze. Auch viele Radltouren vom Münchner Süden durch den Hofoldinger Forst oder von Glonn nach Holzkirchen führen an der traditionellen Wirtschaft im Landhausstil mit ihrem wunderschönen Biergarten vorbei.

Kreuzstraße als idealer Startpunkt für Touren 

Außerdem bietet sich die Endstation der S-Bahn-Linie S7 Kreuzstraße, die nur 300 Meter vom „Bartewirt“ entfernt liegt, als idealer Ausgangspunkt zu herrlichen Touren an, etwa ins Mangfalltal. Auch während eines Skitags ist die Vorfreude groß, hinterher beim „Bartewirt“ etwa das legendäre, schön rösch gebratene Riesenschnitzel mit Preiselbeeren zu genießen. Auch bei nicht so blendendem Wetter lädt die Wirtsstube mit ihrem hellen Holz und raffinierter indirekter Beleuchtung zum amüsanten Einkehrschwung ein.

Selbst in der nicht ganz so heißen Jahreszeit lockt der Biergarten, wenn es nicht bedeckt ist, immer wieder Gäste an, die zumindest ein paar ruhige Stunden in der Sonne verbringen möchten – denn Heizstrahler an der Außenfassade und die Markise ermöglichen dieses Vergnügen.

Spezialität: Die „Latsch’n-Maß“

Die Wirte Walter Pacher und Josef Drexler empfehlen ferner als Spezialität des Hauses, die es sonst nirgends gibt,  – eine Rotweinschorle mit Latschenzweig als Geschmacksverstärker.

Telefon: 0 80 24/77 81

kre

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grüne Woche präsentiert Lebensmittel aus Aroniabeeren
Puh, wie sauer! Rohe Aroniabeeren schmecken säuerlich-herb. Die Bulgaren verarbeiten sie deshalb zu lecken Speisen weiter.
Grüne Woche präsentiert Lebensmittel aus Aroniabeeren
Vulkanausbruch als Gründungsgrund: Uni Hohenheim wird 200
Welche Hochschule hat schon einen Vulkan als quasi Gründungsvater? Wo werden Kuhbürsten und Ohr-Chips für Schweine entwickelt? Wo lehrte (kurz) Wilhelm Carl Röntgen und …
Vulkanausbruch als Gründungsgrund: Uni Hohenheim wird 200
Bulgarischer Schafskäse wird oft mit Süßem kombiniert
Wer an bulgarisches Essen denkt, dem fällt der typische Schafskäse ein. Interessant ist, dass ihn die Bulgaren sowohl zu herzhaften als auch zu süßen Speisen essen.
Bulgarischer Schafskäse wird oft mit Süßem kombiniert
Kartoffelgratin mit dreierlei Bete von der Grünen Woche
Kontraste machen Appetit. Denn das Auge isst schließlich mit. So ist es eine gute Idee ein Kartoffelgratin mit verschiedenen Beete-Arten aufzupeppen. Das geht so:
Kartoffelgratin mit dreierlei Bete von der Grünen Woche

Kommentare