+
Geldsparer aufgepasst: Beim Bausparvertrag können nun Teile der Provisionen vom Vermittler erstattet werden. Foto: Patrick Pleul

Bausparer können sich Teil der Provisionen erstatten lassen

Stuttgart (dpa/tmn) - Gute Nachrichten für neue Bausparkunden: Sie können sich einen Teil ihrer Provisionen von ihrem Vermittler erstatten lassen, wenn sie einen Vertrag abschließen.

Bausparer haben nun die Möglichkeit, mit ihrem Vermittler über eine Teilerstattung der Provisionen zu verhandeln. "Das war bisher nicht möglich", erklärt Niels Nauhauser von der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg. Denn die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) hatte die Bausparkassen und ihre Vermittler bislang noch angewiesen, eine Weitergabe der Abschlussgebühr an ihre Kunden zu unterbinden.

"Diese Vorgabe hat die Behörde aber Anfang Dezember aufgehoben", erklärt der Finanzexperte. Zwar behält sich die Bafin eine Einzelfallprüfung vor. Kunden könnten allerdings jetzt grundsätzlich mit ihrem Vermittler über die Erstattung der Provision verhandeln. "Das sollten Sie auch tun, denn je nach Bausparsumme kann das ein paar Hundert Euro ausmachen." Vermittler, die die Gebühr ungeschmälert vereinnahmen, sollten ihre Provision mit einer entsprechenden Beratungsleistung rechtfertigen können. Wer keine Beratungsleistung benötigt, hat eine gute Verhandlungsposition.

Ob sich der Abschluss eines Bausparvertrages lohnt, muss jeder Kunde für sich entscheiden. "So ein Produkt muss zu Ihrem Bedarf passen", gibt Nauhauser zu bedenken. Ob sich ein Vertrag lohnt, hängt von der weiteren Zinsentwicklung ab. "Günstig ist ein Bauspardarlehen, wenn die Zinsen für Immobilienkredite in Zukunft stark steigen", erklärt Nauhauser. "Bleiben sie gleich oder fallen sie moderat, lohnt sich ein Bausparvertrag weder als Geldanlage noch als Darlehensoption." Wer sich über die spätere Verwendung noch im Unklaren ist, sollte daher Sparverträge ohne Abschlusskosten und mit attraktiveren Anlagezinsen vorziehen.

Mitteilung der Bafin

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

McDonald's-Mitarbeiter packen aus: Horror-Geschichten mit Kunden
Mitarbeiter von McDonald's bedienen täglich hunderte Menschen. Einige Angestellte der Fast-Food-Kette verraten, welche Horror-Geschichten ihnen passiert sind.
McDonald's-Mitarbeiter packen aus: Horror-Geschichten mit Kunden
Frau zieht in neues Haus ein - Vormieter haben ihr etwas zurückgelassen
Wer in ein neues Haus einzieht, wird nicht selten von unangenehmen Hinterlassenschaften des Vormieters überrascht. Doch nicht Miranda - sie erhielt eine Aufgabe.
Frau zieht in neues Haus ein - Vormieter haben ihr etwas zurückgelassen
Zu Unrecht auf der Förderschule
Ein heute 21-Jähriger musste seine Schulzeit an einer Förderschule für geistige Behinderung verbringen - obwohl es Indizien gab, dass er dort komplett unterfordert war. …
Zu Unrecht auf der Förderschule
GEZ-Urteil: Kippt das Bundesverfassungsgericht am Mittwoch den Rundfunkbeitrag?
Ob der Rundfunkbeitrag von ARD und ZDF - früher auch GEZ genannt - eine Steuer ist, darüber entscheidet am 18. Juli 2018 das Bundesverfassungsgericht.
GEZ-Urteil: Kippt das Bundesverfassungsgericht am Mittwoch den Rundfunkbeitrag?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.