+
Tragen Eltern ihr Baby vor dem Bauch in einem Tragesystem, müssen sie darauf achten, dass immer genug Luft an das Kind gelangt. Foto: Andrea Warnecke

Überhitzung droht

Bei Baby in der Trage auf ausreichend Luftzufuhr achten

Eine Trage für Babys ist praktisch: Das Elternteil ist dem Kind sehr nahe und bekommt jederzeit mit, wenn dem Nachwuchs etwas fehlt. Eine Gefahr besteht jedoch darin, dass das Baby zu wenig Luft bekommt und im schlimmsten Falle überhitzt.

Karlsruhe (dpa/tmn) - Eltern, die ihr Baby in einem Tragesystem vor der Brust tragen, sollten darauf achten, dass es nicht zu warm eingepackt ist. "Wenn das Kind überhitzt, ist an der Theorie, es könne keine Luft mehr bekommen, tatsächlich etwas dran", meint Juliane Martinet.

Bei Überhitzung besteht die Gefahr, dass sich der Kreislauf verändert und das Kind nicht mehr gut Luft holen kann, erklärt Martinet, die Mitglied im Bund freiberuflicher Hebammen ist. Eltern sollten sicherstellen, dass von oben und von der Seite ausreichend Luft an das Baby gelangt.

Dazu sei es wichtig, die Jacke oben aufstehen zu lassen und die Kapuze der Trage wegzuklappen. Grundsätzlich sollten Kinder erst in Tragehilfen getragen werden, wenn sie älter als vier Wochen sind und mehr als dreieinhalb Kilo wiegen, rät Martinet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bahnbrechend: Kann Herzinfarkt jetzt vorab verhindert werden? 
US-Forscher haben ein neues und sicheres Anzeichen für Herzinfarkt entdeckt. Wird diese Erkenntnis dabei helfen, Herzinfarkte in Zukunft vorzubeugen?
Bahnbrechend: Kann Herzinfarkt jetzt vorab verhindert werden? 
An diesen Unis studieren Sie am günstigsten
Die Semestergebühren für das Wintersemester 2017/2018 sind fällig und je nach Uni variieren die Kosten beträchtlich. Hier können Sie über 200 Euro sparen.
An diesen Unis studieren Sie am günstigsten
ARD und ZDF: Bericht über Erhöhung des Rundfunkbeitrages ist "erfunden"
Laut einem Bericht der FAS wollen ARD & Co. den Rundfunkbeitrag zukünftig bis auf 21 Euro erhöhen. Doch die weisen die Absicht zurück: Der Bericht sei "frei erfunden".
ARD und ZDF: Bericht über Erhöhung des Rundfunkbeitrages ist "erfunden"
Geldanlage mit dem Schwarm - Crowdfunding birgt Risiken
Mit kleinen Beträgen etwas Großes auf die Beine stellen. Das ist die Idee, die sich hinter dem Begriff Crowdfunding verbirgt. Für Anleger ist das aber nicht ganz ohne …
Geldanlage mit dem Schwarm - Crowdfunding birgt Risiken

Kommentare