+
Vergehen sich Freunde oder Angehörige an einem Kind, sind oft auch Geschwister gefährdet, Opfer zu werden. Foto: Patrick Pleul

Studie

Bei Missbrauch in der Familie auch Geschwister gefährdet

Kommt es in Familien zu Gewalt oder Missbrauch, ist meist nicht nur ein Kind betroffen. Auch für die Geschwister besteht meist eine erhöhte Missbrauchsgefahr. Das zeigt eine Studie der Universität München.

München (dpa/tmn) - Wenn ein Kind in der Familie misshandelt, missbraucht oder vernachlässigt wird, hat das auch Folgen für Geschwister. Laut einer Studie ist ihr Risiko, ebenfalls zum Opfer zu werden, deutlich höher als in anderen Familien. Darauf weist das Deutsche Jugendinstitut (DJI) hin.

Für die Studie an der Universität München in Zusammenarbeit mit dem DJI befragte die Wissenschaftlerin Susanne Witte mehr als 4500 Erwachsene zu möglichen Missbrauchserfahrungen sowie zu ihrer Geschwisterbeziehung. Bei 870 Teilnehmern wurden zusätzlich Bruder oder Schwester interviewt. Da mehr Frauen, mehr Jüngere und mehr Personen mit einem höheren Schulabschluss teilgenommen haben, ist die Studie allerdings nicht repräsentativ für die Gesamtbevölkerung.

Die Gründe für die erhöhte Missbrauchsgefahr sind vielfältig: Stammen die Täter aus der Familie oder dem näheren Umfeld, haben sie häufig die Gelegenheit, mehrere Kinder aus einer Familie zu missbrauchen. Auch psychische Probleme der Eltern oder das Gutheißen körperlicher Bestrafung als Erziehungsmethode erhöhen für alle Kinder einer Familie das Risiko für Missbrauch, Misshandlung und Vernachlässigung.

Machen Kinder außerdem die Erfahrung, dass ihren Geschwistern im Fall eines Missbrauchs nicht geglaubt wird, berichten sie selbst seltener von einem Missbrauch - weil sie nicht glauben, dass ihnen geholfen wird. Das kann dazu führen, dass diese Kinder länger und in einem stärkeren Ausmaß Missbrauch oder Misshandlungen ausgesetzt sind.

Service:

Die Ergebnisse der Studie sind im Verlag Beltz Juventa erschienen unter dem Titel "Geschwister im Kontext von Misshandlung, Missbrauch und Vernachlässigung". Zu bestellen im Internet.

Studie

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Paar hat plötzlich über 100.000 Euro auf dem Konto - es endet böse
Ein Paar in den USA konnte sein Glück kaum fassen: Auf einmal hatte es 110.000 Euro mehr auf dem Konto - und verfiel in einen totalen Kaufrausch. Mit bösen Folgen.
Paar hat plötzlich über 100.000 Euro auf dem Konto - es endet böse
Influencerin (29) kurz vor Wechseljahren - weil sie sich vegan ernährt
Mit Ende 40 beginnen bei den meisten Frauen die Wechseljahre. Bei Yovana Mendoza blieb bereits mit Ende 20 die Periode aus - weil sie sich jahrelang falsch ernährt hat.
Influencerin (29) kurz vor Wechseljahren - weil sie sich vegan ernährt
"Bares für Rares": Verkäufer verscherzt es sich bei Händlern - "Du bewegst dich auf dünnem Eis"
Eigentlich lief die Folge von "Bares für Rares" bestens für den Verkäufer. Experte und Händler waren von seiner Rarität angetan - doch dann vergriff er sich im Ton...
"Bares für Rares": Verkäufer verscherzt es sich bei Händlern - "Du bewegst dich auf dünnem Eis"
Diesen ärgerlichen Fehler machen wir immer beim Kochen - mit Folgen
Beim Kochen kann so einiges schiefgehen, aber eine Kleinigkeit macht so gut wie jeder falsch, ohne es überhaupt zu bemerken - bis es zu spät ist.
Diesen ärgerlichen Fehler machen wir immer beim Kochen - mit Folgen

Kommentare