+
Senioren sollten sich nicht zu viel vornehmen. Besser ist es, sich auf wenige, schöne Dinge zu konzentrieren. Foto: Jochen Lübke

Besinnung auf das Wesentliche im Alter wichtig

Jobben, sich ehrenamtlich engagieren, die Enkel hüten, reisen, den Garten neu gestalten - manche Menschen haben sich für den Ruhestand einiges vorgenommen. Das kann einem schnell zu viel werden.

Nürnberg (dpa/tmn) - Manche haben eine ganze Liste voller Vorhaben für den Ruhestand parat. Zwar gilt Aktivität als einer der Bausteine für ein gesundes Leben im Alter. Überfordern sollte man sich aber nicht, sagt Frieder Lang, Professor für Alternsforschung an der Universität Erlangen-Nürnberg.

Die meisten Menschen können im Alter aber immer realistischer selbst einschätzen, wie belastbar sie sind. Es komme vor allem darauf an, sich auf das Wesentliche im eigenen Leben zu besinnen. "Je älter man ist, umso wichtiger ist es, sich auf die Dinge zu konzentrieren, die für das eigene Wohlbefinden und die eigenen Bedürfnisse wichtig sind", erklärt Lang. Man konzentriere und fokussiere sich auf wenige Bereiche, für die man sich besonders gerne engagiert.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hermes-Boten erwischt: So gehen sie mit Paketen um
In der Nähe eines Hermes-Paketshops in Berlin-Hohenschönhausen filmte eine Anwohnerin ärgerliche Szenen: Sie zeigen, wie die Boten mit den Paketen umgehen.
Hermes-Boten erwischt: So gehen sie mit Paketen um
Kaffee, Müsli, Eier? Studie enthüllt deutsche Frühstücksvorlieben
Bei den allermeisten gehört ein ausgewogenes Frühstück zum guten Start in den Tag dazu. Doch was dabei auf den Tisch kommt, ist recht unterschiedlich.
Kaffee, Müsli, Eier? Studie enthüllt deutsche Frühstücksvorlieben
Drei Tipps, wie Sie mit Bitcoin absahnen - ohne ihn je zu besitzen
Nun können Bitcoin-Fans endlich an der Chicagoer Optionsbörse auf die Kursentwicklung wetten. Mithilfe sogenannter Terminkontrakte. Wie das geht, erfahren Sie hier.
Drei Tipps, wie Sie mit Bitcoin absahnen - ohne ihn je zu besitzen
Zusteller packt aus: So leiden die Paketboten
Die Post wird nicht abgegeben, der Benachrichtigungszettel ist unleserlich - Paketboten müssen viel an Kritik einstecken. Doch auch sie ärgern sich über Kunden.
Zusteller packt aus: So leiden die Paketboten

Kommentare