+
Die Beisetzung in einem Sarg auf einem Friedhof ist eine klassische Form der Bestattung. Foto: Patrick Seeger

Vorsorge

Bestattungswünsche gehören nicht ins Testament

Erdbestattung oder Einäscherung? Auf dem Friedhof oder in einem Urnenwald? Wer für seine eigene Bestattung konkrete Vorstellungen hat, sollte diese schriftlich festhalten - aber nicht im Testament.

Königswinter (dpa/tmn) - Bestattungswünsche gehören nicht ins Testament. Das Dokument regelt zwar den Nachlass, wird aber in der Regel erst Wochen nach dem Tod eröffnet - und somit meist erst nach der Beerdigung. Darauf weist Aeternitas hin, eine Verbraucherinitiative für Bestattungsfragen.

Das gilt, obwohl manche Fragen zur Bestattung mit dem Nachlass beziehungsweise den darin genannten Erben zusammenhängen. So sind die Erben etwa gesetzlich dazu verpflichtet, die Kosten für eine Bestattung zu tragen.

Wer sichergehen will, dass die eignen Bestattungswünsche berücksichtigt werden, sollte sie zu Lebzeiten schriftlich festhalten. Damit könne man auch seine Angehörigen entlasten - im Trauerfall ist den Hinterbliebenen dann klarer, wie beispielsweise die Trauerfeier ablaufen soll. Wichtig: In dem Dokument sollte man auch festhalten, wer nach dem eigenen Tod die Wünsche umsetzen soll.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wenn Fleisch so aussieht, sollten Sie es im Kühlregal lassen
Sie legen bei Fleisch Wert auf gute Qualität? So erkennen Sie, ob Sie an der Fleischtheke wirklich eine gute Wahl getroffen haben.
Wenn Fleisch so aussieht, sollten Sie es im Kühlregal lassen
An diese drei Spartipps haben Sie bestimmt noch nicht gedacht
Wer Single ist, hat oft mit den Lebenshaltungskosten zu kämpfen. Doch mit diesen drei schlauen Tricks sparen Sie richtig viel Geld.
An diese drei Spartipps haben Sie bestimmt noch nicht gedacht
Genial: Dieser Wagen kauft für Sie ein
Ein Einkaufswagen, der durch den Supermarkt führt und aufpasst, dass Sie auch nichts vergessen – Das ist ab jetzt keine Zukunftsmusik mehr.
Genial: Dieser Wagen kauft für Sie ein
Chefs sagen: Das ist der schlimmste Fehler im Bewerbungsgespräch
Wer denkt, das Bewerbungsgespräch sei an seiner Persönlichkeit gescheitert, der irrt oft. Der größte Fehler ist ein ganz anderer - und einfach zu vermeiden. 
Chefs sagen: Das ist der schlimmste Fehler im Bewerbungsgespräch

Kommentare