+
Immer mehr Unternehmen setzen auf fitte Mitarbeiter - ein Zuschuss zum Betriebssport kann als Anreiz wirken. Foto: Fredrik von Erichsen

Betriebliche Vorsorge: Zuschuss für Beschäftigte möglich

Ob Rückentraining oder Fitnessangebote - wenn Mitarbeiter gesundheitsfördernde Kurse besuchen, profitieren auch die Unternehmen. Ein Zuschuss kann in vielen Fällen beim Chef beantragt werden.

Berlin (dpa/tmn) - Wollen Mitarbeiter etwas für ihre Gesundheit tun, können sie vom Chef einen steuerfreien Zuschuss erhalten. Mit bis zu 500 Euro im Jahr lassen sich etwa Sportprogramme und Angebote zur Ernährung oder Stressbewältigung fördern. Darauf weist die Bundessteuerberaterkammer hin.

Gefördert werden können Angebote im Unternehmen wie ein Rückentraining oder die Nutzung eines Fitnessraums, aber auch außerbetriebliche Kurse. Nicht erstattungsfähig sind aber Barzuschüsse zu Mitgliedschaften im Fitnessstudio oder Sportverein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wildlebenden Tieren mit Wasser über die heißen Tage helfen
Wildlebende Tiere sind auf eine ausreichende Frischwasserzufuhr angewiesen. Im Sommer sind natürliche Wasserstellen jedoch rar. Balkon- und Gartenbesitzer können da …
Wildlebenden Tieren mit Wasser über die heißen Tage helfen
So werden Sie braune Ablagerungen in der Toilette im Nu los
Um diese Hausarbeit reißt sich wirklich keiner - das Kloputzen. Doch wenn braune Ablagerung die Toilette verunreinigen, muss Hand angelegt werden. Wir haben Tipps.
So werden Sie braune Ablagerungen in der Toilette im Nu los
Mit diesen einfachen Mitteln besiegt Fitness-Star ihre hartnäckige Akne
Als ihre Akne nach einem Monat immer noch nicht verschwand, hat die Personaltrainerin drei gebräuchliche Mittel genutzt und auf bestimmte Produkte verzichtet – mit …
Mit diesen einfachen Mitteln besiegt Fitness-Star ihre hartnäckige Akne
Mit Herpes auf der Nasenspitze sofort zum Arzt gehen
Wer sich als Kind mal mit Windpocken angesteckt hat, trägt Varizella-Zoster-Viren in sich. Sie können später als Gürtelrose zurückkehren, aber auch die Augen angreifen. …
Mit Herpes auf der Nasenspitze sofort zum Arzt gehen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.