+
Kinder sollten früh beginnen, das Chaos in ihrem Zimmer selbst zu beseitigen. Zunächst ist es sinnvoll, mit den Eltern zusammen aufzuräumen. Foto: Jens Kalaene

Das Chaos beseitigen: Kinder müssen Aufräumen lernen

Es ist eine bekannte Situation: Das Kind spielt in seinem Zimmer und weigert sich am Ende aufzuräumen. Doch Eltern sollten nicht das Chaos nicht immer allein beseitigen, sondern den Nachwuchs behutsam an das Aufräumen heranführen.

München (dpa/tmn) - Holzklötze auf einem Turm, alle Bücher auf dem Boden verstreut, dazwischen Kuscheltiere: Nach dem Spielen mit Kindern sieht es abends chaotisch aus. Am schnellsten würde es gehen, wenn Eltern alle Spielsachen wegräumen. Das sollten sie sich aber besser verkneifen.

Denn so lernen Kinder nicht, selbst Ordnung zu halten. Besser ist es, gemeinsam aufzuräumen, rät das Bayerische Landesjugendamt. Das wird allerdings nicht nach drei Malen perfekt klappen: Kinder müssen das Aufräumen regelmäßig üben, bis sie von selbst daran denken.

Wichtig ist auch der richtige Zeitpunkt: Aufräumen sollte nicht mit unangenehmen Gefühlen verbunden sein. Deshalb fordern Eltern ihren Nachwuchs besser nicht dann zum Ordnungmachen auf, wenn das Spiel gerade so spannend ist oder das Kind müde ist und ins Bett gehört.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ranking: In diesen Konzernen arbeiten die glücklichsten Mitarbeiter
Sie suchen einen neuen Job? Dann werfen Sie doch einen Blick auf diese DAX-Unternehmen: Hier sollen die Mitarbeiter so richtig zufrieden sein.
Ranking: In diesen Konzernen arbeiten die glücklichsten Mitarbeiter
"Ausbeutung": Chauffeur verklagt Donald Trump wegen mieser Arbeitsbedingungen
Der langjährige Chauffeur von Donald Trump verklagt den US-Präsidenten, weil der ihm "erhebliche Lohnzahlungen" verwehrt haben soll. Was Trump dazu sagt, erfahren Sie …
"Ausbeutung": Chauffeur verklagt Donald Trump wegen mieser Arbeitsbedingungen
Artenvielfalt: So sorgen Sie für blühendes Leben im heimischen Garten
Summende Bienen, zwitschernde Vögel: Ein Garten muss nicht steril und eintönig sein - wir zeigen Ihnen, wie Sie für Artenvielfalt auf dem heimischen Rasen sorgen.
Artenvielfalt: So sorgen Sie für blühendes Leben im heimischen Garten
Familien müssen Planschbecken abbauen - damit Einbrecher nicht darin ertrinken
Familien im englischen Kent sollen ihr gemeinsames Planschbecken im Garten abbauen - angeblich weil Eindringlinge darin ertrinken könnten. Hier die Geschichte.
Familien müssen Planschbecken abbauen - damit Einbrecher nicht darin ertrinken

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.