+
Über PayPal können Kunden das Geld direkt an einen Online-Händler senden. Die deutschen Banken wollen nun ein eigenes Bezahlsystem anbieten, das Beträge vom Girokonto abbucht. Foto: Lukas Schulze

Deutsche Banken kündigen Paypal-Konkurrenten an

Die deutschen Banken wollen ein einheitliches Bezahlsystem einführen. Wer beim Online-Shopping die Rechnung direkt begleichen möchte, ist dann nicht mehr Paypal angewiesen.

Berlin (dpa) - Der Online-Bezahldienst Paypal soll in Deutschland Konkurrenz bekommen. Die führenden privaten und die genossenschaftlichen Banken wollen zum Jahresende ein einheitliches, institutsübergreifendes Online-Bezahlverfahren einführen.

Millionen Kunden sollen damit schnell, einfach und sicher bei Online-Händlern bezahlen können, wie der Bundesverband deutscher Banken ankündigte. Genutzt werden soll das System mit Benutzername und Passwort, es bucht die fälligen Beträge vom Girokonto ab. Wie der Bezahldienst heißen soll, geben die Banken noch nicht bekannt.

Die technische Abwicklung übernehme das neue Gemeinschaftsunternehmen Gesellschaft für Internet und mobile Bezahlungen. Beteiligt daran seien unter anderem Commerzbank und comdirect bank, Deutsche Bank und Postbank, die HypoVereinsbank sowie die DZ Bank und die WGZ Bank. Auch die Sparkassen hätten die Absicht sich zu beteiligen, hieß es.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ranking: In diesen Konzernen arbeiten die glücklichsten Mitarbeiter
Sie suchen einen neuen Job? Dann werfen Sie doch einen Blick auf diese DAX-Unternehmen: Hier sollen die Mitarbeiter so richtig zufrieden sein.
Ranking: In diesen Konzernen arbeiten die glücklichsten Mitarbeiter
"Ausbeutung": Chauffeur verklagt Donald Trump wegen mieser Arbeitsbedingungen
Der langjährige Chauffeur von Donald Trump verklagt den US-Präsidenten, weil der ihm "erhebliche Lohnzahlungen" verwehrt haben soll. Was Trump dazu sagt, erfahren Sie …
"Ausbeutung": Chauffeur verklagt Donald Trump wegen mieser Arbeitsbedingungen
Artenvielfalt: So sorgen Sie für blühendes Leben im heimischen Garten
Summende Bienen, zwitschernde Vögel: Ein Garten muss nicht steril und eintönig sein - wir zeigen Ihnen, wie Sie für Artenvielfalt auf dem heimischen Rasen sorgen.
Artenvielfalt: So sorgen Sie für blühendes Leben im heimischen Garten
Familien müssen Planschbecken abbauen - damit Einbrecher nicht darin ertrinken
Familien im englischen Kent sollen ihr gemeinsames Planschbecken im Garten abbauen - angeblich weil Eindringlinge darin ertrinken könnten. Hier die Geschichte.
Familien müssen Planschbecken abbauen - damit Einbrecher nicht darin ertrinken

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.