+
Mit Spaß ins Gelände: Mit elektrischen Moutainbikes können Kinder zum Beispiel auf einer längeren Tour mit Erwachsenen besser mithalten. Foto: Martin Erd/www.pd-f.de/Haibike/dpa-tmn

Trend auf dem Fahrradmarkt

Elektro-Bikes für Kinder erstmal nur in der Freizeit nutzen

Für manche Kinder gehört Fahrradfahren zum Alltag. Ob zur Schule oder zu Freunden: Überall hin wird geradelt. Was ist nun davon zu halten, wenn Kinder dazu auf Elektrofahrräder umsteigen wollen? Experten raten eher zur Nutzung bei anderen Gelegenheiten.

Göttingen (dpa/tmn) - Einige Fahrradhersteller bieten inzwischen auch für Kinder Fahrräder an, die das Treten elektrisch unterstützen. Aus Sicht von Experten sind diese Elektroräder nicht einfach zu bewerten.

Thomas Geisler vom Pressedienst Fahrrad (pd-f), der von Vereinen und Unternehmen der Fahrradbranche getragen wird, spricht von einem "sehr kontroversen Thema". "Denn einerseits sollten Kinder sich ja in erster Linie selbst bewegen", sagt Geisler - andererseits könne es für manche aber auch ein Anreiz sein, überhaupt aktiv zu werden.

Kinder sollten E-Fahrräder aber eher nicht regelmäßig im Alltag wie auf dem Weg zur Schule, "sondern eher als Spaßgerät im Urlaub oder bei einem Ausflug nutzen", findet Geisler. Gerade elektrisch unterstützte Mountainbikes könnten für Kinder und Jugendliche interessant sein: Auf längeren Strecken mit Erwachsenen, zum Beispiel im Urlaub auf einer Mountainbike-Tour, könnten Kinder mit ihnen besser mithalten, besonders auf bergigen Etappen. Grundsätzlich sollten Eltern aber "die Tour an die Leistungsfähigkeit der Kinder anpassen", sagt Geisler - egal, ob mit oder ohne E-Unterstützung.

Rechtliche Einschränkungen gibt es für schnelle S-Pedelecs, die in der Regel ab 16 Jahren gefahren werden können. Doch auch für eine normale Nutzung im Straßenverkehr sei ein elektrisches Fahrrad erst ab etwa 14 Jahren sinnvoll. Erste E-Bike-Fahrten zu Hause oder im Urlaub könnten dagegen mit circa 10 Jahren ausprobiert werden.

Bei einem Kauf sollte bedacht werden, wie stark Wachstumsschübe bei Kindern sind - denn auch ein elektrisches Fahrrad muss zur Größe eines Mädchens oder Jungen passen. Billig sind Kinder-E-Bikes in der Regel nicht, sagt Geisler: "Die Preise liegen ab circa 2000 Euro auf Erwachsenenniveau." Einige Modelle sollen sich in der Motorleistung drosseln lassen oder nur ein Tempo von bis zu 20 km/h erlauben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Haben Sie diese 50 Cent im Geldbeutel? Sie ist richtig viel wert
Null-Euro-Schein, seltene Münzen oder Fehlprägungen: Sie alle sind unter Sammlern sehr begehrt. Und wer genau hinschaut, kassiert mächtig ab.
Haben Sie diese 50 Cent im Geldbeutel? Sie ist richtig viel wert
Reisewelle rollt weiter und bringt viele Staus
Staus gehören zur Ferienzeit leider dazu. Wer am Wochenende auf der Autobahn unterwegs sein wird, sollte also etwas mehr Zeit einplanen. Aus NRW rollt die zweite …
Reisewelle rollt weiter und bringt viele Staus
"GEZ"-Urteil und seine Folgen: Das müssen Sie über den Rundfunkbeitrag wissen
Welche Folgen hat das "GEZ"-Urteil? Warum hat das Verfassungsgericht den Beitrag im Wesentlichen bestätigt? Was Sie jetzt zum Rundfunkbeitrag wissen müssen.
"GEZ"-Urteil und seine Folgen: Das müssen Sie über den Rundfunkbeitrag wissen
Sieben Minuten Herzstillstand: Mann malt Bild von "Leben nach dem Tod"
Ein Schauspieler, der sieben Minuten nach einem Herzstillstand von Medizinern wieder zum Leben erweckt wurde, hat nun das "Leben nach dem Tod" gemalt.
Sieben Minuten Herzstillstand: Mann malt Bild von "Leben nach dem Tod"

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.