+
Eltern sollten ihrem Kind erklären, dass die Trennung nichts mit ihm zu tun hat und dass ihre Liebe zum Kind nie enden wird. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Eltern erzählen Kindern von der Trennung am besten gemeinsam

Die Trennung der Eltern ist für Kinder eine schwere Zeit. Da ist es besonders wichtig, dass Eltern mit ihrem Kind sprechen und auf ein paar Dinge in der Trennungsphase achten.

Fürth (dpa/tmn) - Wenn Eltern sich trennen, wissen sie oft nicht, wie sie das den Kindern sagen sollen. "Wenn es geht, sollten sie das gemeinsam tun", rät Ulric Ritzer-Sachs von der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung (BKE).

Ganz wichtig: Eltern dürfen dabei weinen, aber auf keinen Fall streiten. Ist das in der Situation nicht möglich, sollten sie lieber getrennt mit den Kindern reden - sich aber vorher absprechen. "Fast alle Kinder merken eh vorher, dass etwas nicht in Ordnung ist", sagt Ritzer-Sachs. Dann sei es für sie gut und wichtig, Klarheit zu bekommen.

Im Gespräch sei es wichtig, dem Kind zu sagen: "Das hat nichts mit dir zu tun. Mama und Papa trennen sich, aber die Liebe zu den Kindern hört nie auf." Außerdem sollte schnell klar sein, dass die Kinder weiter Kontakt zu beiden haben. "Und es wäre gut, wenn sich nicht gleich alles ändert", sagt Ritzer-Sachs. Kindern hilft es beispielsweise, wenn sie in der alten Wohnung bleiben und nicht die Schule wechseln müssen. Hat ein Elternteil einen neuen Partner, sollte ein Treffen erst mal einige Zeit warten.

Etwas später ist es aber gut für Kinder, wenn sie neue Partner mögen dürfen - auch, wenn das schwierig für den anderen Elternteil ist. "Für Erwachsene ist eine Trennung eine schwere Lebenskrise, sie dürfen aber die Kinder nicht aus den Augen verlieren", sagt Ritzer-Sachs.

Die Kinder bemerken oft auch die Vorteile. "Dann fahren sie plötzlich zweimal in den Urlaub, feiern zweimal Weihnachten und verbringen oft mehr bewusste Zeit mit den Eltern." Bei wem die Kinder bleiben, ob sie einen festen Lebensmittelpunkt behalten oder quasi wöchentlich umziehen, das muss jede Familie ganz individuell entscheiden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ranking: In diesen Konzernen arbeiten die glücklichsten Mitarbeiter
Sie suchen einen neuen Job? Dann werfen Sie doch einen Blick auf diese DAX-Unternehmen: Hier sollen die Mitarbeiter so richtig zufrieden sein.
Ranking: In diesen Konzernen arbeiten die glücklichsten Mitarbeiter
"Ausbeutung": Chauffeur verklagt Donald Trump wegen mieser Arbeitsbedingungen
Der langjährige Chauffeur von Donald Trump verklagt den US-Präsidenten, weil der ihm "erhebliche Lohnzahlungen" verwehrt haben soll. Was Trump dazu sagt, erfahren Sie …
"Ausbeutung": Chauffeur verklagt Donald Trump wegen mieser Arbeitsbedingungen
Artenvielfalt: So sorgen Sie für blühendes Leben im heimischen Garten
Summende Bienen, zwitschernde Vögel: Ein Garten muss nicht steril und eintönig sein - wir zeigen Ihnen, wie Sie für Artenvielfalt auf dem heimischen Rasen sorgen.
Artenvielfalt: So sorgen Sie für blühendes Leben im heimischen Garten
Familien müssen Planschbecken abbauen - damit Einbrecher nicht darin ertrinken
Familien im englischen Kent sollen ihr gemeinsames Planschbecken im Garten abbauen - angeblich weil Eindringlinge darin ertrinken könnten. Hier die Geschichte.
Familien müssen Planschbecken abbauen - damit Einbrecher nicht darin ertrinken

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.