+
Minderjährige, die Schulden erben, können die Erbschaft ausschlagen. Ein Familiengericht darf ihnen dies nicht versagen. Foto: Jens Büttner

Familiengericht

Erbausschlagung eines Kindes darf nicht verwehrt werden

Nicht nur Vermögen, sondern auch Schulden können vererbt werden. Jedoch haben Angehörige auch die Möglichkeit, das Erbe auszuschlagen. Vor allem wenn sie noch minderjährig sind. Das zeigt ein Urteil des Oberlandgerichts Zweibrücken.

Zweibrücken (dpa/tmn) - Ist der Nachlass überschuldet, liegt es nahe, das Erbe auszuschlagen. Bei minderjährigen Erben, muss der gesetzliche Vertreter die Ausschlagung erklären.

Die Wirksamkeit ist von der Genehmigung des Familiengerichts abhängig. Erbt das Kind von seiner Urgroßmutter, weil sein Vater und Großvater bereits ausgeschlagen haben, hat das Gericht diese nach dem Grund der Ausschlagung zu befragen, befand nun das des Oberlandgericht Zweibrücken (Az.: 2 WF 81/16). Geben diese als Grund die Überschuldung des Nachlasses an, so ist die Genehmigung zu erteilen, erläutert die Arbeitsgemeinschaft Erbrecht des Deutschen Anwaltvereins.

In dem Fall wurde ein minderjähriges Kind aufgrund gesetzlicher Erbfolge Erbe seiner Urgroßmutter. Die sorgeberechtigte Mutter schlug die Erbschaft für das Kind aus, weil der Nachlass ihrer Ansicht nach überschuldet war. Sie beantragte eine familiengerichtliche Genehmigung. Das Familiengericht versagte dies aber. Der Grund: Eine Überschuldung des Nachlasses sei aufgrund schriftlicher Auskünfte vom zuständigen Nachlass-, Vollstreckungs- und Insolvenzgericht sowie vom Sozial- und Grundbuchamt nicht festzustellen.

Die Richter gaben der Mutter Recht: Eine Erbausschlagung des allein sorgeberechtigten Elternteils für sein minderjähriges Kind ist zu genehmigen, wenn sie dem Wohl des Kindes entspricht. Ein überschuldeter Nachlass sei ein hinreichender Grund. In diesem Fall habe nicht nur der Großvater des Kindes als Sohn der Erblasserin, sondern auch sein Vater und eine Vielzahl von weiteren Verwandten die Erbschaft ausgeschlagen. Nur deshalb war das Kind in die Erbenstellung eingerückt. Das Familiengericht hätte hier also beim Kindesvater und dessen Vater nach den Gründen der erfolgten Erbausschlagung nachfragen müssen.

Arbeitsgemeinschaft Erbrecht

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Krätze ist wieder da - und sie gilt als hochansteckend
Die Krätze ist auf dem Vormarsch, behaupten Dermatologen. Die juckende Hauterkrankung ist nicht nur nervig – sondern auch gefährlich.
Die Krätze ist wieder da - und sie gilt als hochansteckend
Dieses Restaurant hat eine Herz für quengelige Kinder
Eltern kennen das Problem: Kaum möchte die Bedienung die Bestellung im Restaurant aufnehmen, haben die Kleinen prompt keinen Hunger oder keine Lust mehr. Diese …
Dieses Restaurant hat eine Herz für quengelige Kinder
Dieses Haus ist das teuerste auf der ganzen Welt
Bei dem Preis dieses Hauses müssen vielleicht sogar Superreiche schlucken: Die Villa "Les Cèdres" ist die Teuerste auf der Welt - doch was macht sie so wertvoll?
Dieses Haus ist das teuerste auf der ganzen Welt
Hat Wodka Red Bull etwa dieselbe Wirkung wie Kokain?
Für viele Partylöwen gehört Alkohol einfach dazu. Wodka mit Wachmacher Red Bull gemischt, zählt hier zu den beliebtesten Longdrinks - mit bösen Langzeit-Folgen.
Hat Wodka Red Bull etwa dieselbe Wirkung wie Kokain?

Kommentare