+
Nach mehreren Jahren erfüllen Fahrradhelme nicht mehr ihren Zweck. Deswegen empfiehlt sich eine Neuanschaffung in regelmäßigen Abständen. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

Regelmäßiger Ersatz

Fahrradhelm alle drei bis vier Jahre austauschen

Wie alle Gegenstände ist auch der Fahrradhelm nicht gegen Verfall gefeit. Vor allem Sonnenstrahlen können ihm stark zusetzen. Wer sich keinem Risiko aussetzen möchte, sollte daher regelmäßig für Ersatz sorgen.

Berlin (dpa/tmn) - So lange ein Fahrradhelm unbeschädigt ist, braucht man keinen neuen - oder? Experten sind anderer Ansicht: "Spätestens alle drei bis vier Jahre sollte man den Helm austauschen", rät Gunnar Fehlau vom Pressedienst Fahrrad.

Der Schaumstoff der Helme sei nur bedingt vor UV-Strahlen geschützt, sagt Fehlau. Nach und nach führe die Sonneneinstrahlung daher zur Verrottung des harten Stoffes, das Material wird also porös und brüchig. Zudem kann der Helm auch ohne einen Sturz feine Mikrorisse im Material bekommen - etwa durch leichte Stöße beim Transport. Dadurch wird die innere Statik gestört, die Sicherheit nimmt ab.

"Für Laien ist es nahezu unmöglich zu erkennen, ob der Schaumstoff bereits Schäden hat", sagt Hannelore Herlan von der Deutschen Verkehrswacht. Die einzige Möglichkeit, die Sicherheit des Helms bei einem Sturz zu gewährleisten, sei also ein regelmäßiger Austausch.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bewegend: Braut trifft auf Mann, der Herz ihres Sohnes trägt
Becky Turney feiert nicht nur Hochzeit, sondern erlebt die Überraschung ihres Lebens: Sie begegnet dem Mann, der das Herz ihres toten Sohnes trägt.
Bewegend: Braut trifft auf Mann, der Herz ihres Sohnes trägt
Bargeld am Ende: Zahlen wir schon 2018 alles nur noch mit Karte?
Die Breze beim Bäcker, die Zugfahrkarte oder der Cocktail an der Bar: Zahlen wir bald alles nur noch mit Plastikgeld? Und könnte es 2018 schon soweit sein?
Bargeld am Ende: Zahlen wir schon 2018 alles nur noch mit Karte?
Zehn Dinge, die ordentliche Menschen jeden Tag tun
Ordnung ist das halbe Leben: Wer täglich ein bisschen aufräumt und sauber macht, hat mehr Zeit für die schönen Dinge. Probieren Sie es aus!
Zehn Dinge, die ordentliche Menschen jeden Tag tun
Deshalb sollten Sie Eier nicht mehr kochen
Eier kochen gehört zum Standardrepertoire. Es gibt aber gute Gründe, die weißen Nährstoffbomben nicht mehr so zuzubereiten. Wir verraten Ihnen, wie es besser geht.
Deshalb sollten Sie Eier nicht mehr kochen

Kommentare