+
Immer frisch zubereiten: Säuglingsnahrung sollte nicht schon fertig gemischt im Wärmebehälter aufbewahrt werden. Foto: Armin Weigel

Flaschenmilch nicht auf Vorrat zubereiten

Bonn (dpa/tmn) - Kann eine Mutetr nicht stillen, ist fertige Säuglingsnahrung eine gute Alternative. Man muss die industriell hergestellte Milch nicht verteufeln. Wichtig ist aber, die Mahlzeiten immer frisch zuzubereiten - auch wenn man unterwegs ist.

Fertige Säuglingsmilchnahrung ist grundsätzlich keine schlechte Alternative zu Muttermilch. Die Pulvernahrung ist der Zusammensetzung der Muttermilch so ähnlich wie möglich. Wollen oder können Mütter nicht stillen, füttern Eltern ihr Kind daher lieber damit, als auf die klassische Flasche aus Kuhmilch oder einer anderen Milchart zurückzugreifen. Darauf weist das vom Bundesernährungsministerium geförderte Netzwerk Gesund ins Leben hin. Denn mit tierischer oder pflanzlicher Milch sei es nur schwer möglich, die richtige Nährstoffkombination zu erreichen.

Für die Zubereitung von industriell hergestellter Säuglingsmilch gilt: "Sie sollte immer erst frisch vor der Mahlzeit zubereitet werden", sagt Prof. Hildegard Przyrembel, Kinder- und Jugendärztin in dem Netzwerk. Das gelte auch für unterwegs. Am besten nehmen Eltern dafür abgekochtes Wasser in einer sauberen, verschlossenen Thermoskanne und die abgemessene Menge an Milchpulver separat in einer gereinigten Flasche mit. So kann die Milch ganz einfach vor Ort frisch zubereitet werden.

"Auf keinen Fall sollte Säuglingsmilchnahrung bereits fertig gemischt im Wärmebehälter mitgenommen werden", rät Przyrembel. Denn durch langes Stehen können sich Keime in der angerührten Milch übermäßig vermehren und dem Baby schaden. Vor dem Füttern testen Eltern am besten noch die Trinktemperatur, damit sich das Kind nicht verbrüht.

Weitere Tipps für Säuglingsnahrung

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bewegend: Braut trifft auf Mann, der Herz ihres Sohnes trägt
Becky Turney feiert nicht nur Hochzeit, sondern erlebt die Überraschung ihres Lebens: Sie begegnet dem Mann, der das Herz ihres toten Sohnes trägt.
Bewegend: Braut trifft auf Mann, der Herz ihres Sohnes trägt
Bargeld am Ende: Zahlen wir schon 2018 alles nur noch mit Karte?
Die Breze beim Bäcker, die Zugfahrkarte oder der Cocktail an der Bar: Zahlen wir bald alles nur noch mit Plastikgeld? Und könnte es 2018 schon soweit sein?
Bargeld am Ende: Zahlen wir schon 2018 alles nur noch mit Karte?
Zehn Dinge, die ordentliche Menschen jeden Tag tun
Ordnung ist das halbe Leben: Wer täglich ein bisschen aufräumt und sauber macht, hat mehr Zeit für die schönen Dinge. Probieren Sie es aus!
Zehn Dinge, die ordentliche Menschen jeden Tag tun
Deshalb sollten Sie Eier nicht mehr kochen
Eier kochen gehört zum Standardrepertoire. Es gibt aber gute Gründe, die weißen Nährstoffbomben nicht mehr so zuzubereiten. Wir verraten Ihnen, wie es besser geht.
Deshalb sollten Sie Eier nicht mehr kochen

Kommentare