+
Wird eine Fondsgesellschaft zahlungsunfähig, brauchen die Anleger keine Angst um ihr Geld zu haben. Als Sondervermögen sind Investmentfonds gesetzlich geschützt. Foto: Andrea Warnecke

Sondervermögen

Fondsvermögen ist im Insolvenzfall geschützt

Wer über finanzielle Mittel verfügt, investiert sie gerne in Fonds. Allerdings haben viele Anleger Angst, dass ihr Geld bei einer Insolvenz der Gesellschaft verloren gehen könnte. Doch diese Sorge ist unbegründet.

Berlin (dpa/tmn) - Fondsanleger können ihr Geld nicht durch eine Insolvenz der Fondsgesellschaft verlieren. Denn Investmentfonds gelten als gesetzlich geschütztes Sondervermögen, erklärt der Bundesverband deutscher Banken in Berlin.

Geht die Fondsgesellschaft pleite, geht das Fondsvermögen nicht in die Konkursmasse ein, sondern bleibt eigenständig erhalten. Das Recht zur Verwaltung der Sondervermögen geht auf die Depotbank über. Sie muss den Investmentfonds abwickeln und den Erlös an die Anleger verteilen. Sie kann ihn aber auch mit Zustimmung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BaFin) an eine andere Kapitalgesellschaft übertragen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wie unseriöse Publikationen die Wissenschaft schaden
Der Skandal trifft die Wissenschaft an ihrer empfindlichsten Stelle: der Glaubwürdigkeit. Tausende deutsche Forscher haben fragwürdig publiziert. Warum und worauf sollen …
Wie unseriöse Publikationen die Wissenschaft schaden
Künftig Einladung zur Darmkrebs-Früherkennung per Post
Zehntausende sterben jedes Jahr daran. Dabei könnten Früherkennungen von Darmkrebs Leben retten. Doch viele meiden Stuhltests und Darmspiegelung. Das soll sich jetzt …
Künftig Einladung zur Darmkrebs-Früherkennung per Post
Ameisen-Plage im Garten? Diese natürlichen Mittel helfen garantiert
Die Ameisenstraße im Garten oder der Hügel im Rasen - oft sind die Insekten Hobbygärtnern ein Dorn im Auge. So bekämpfen Sie sie mit Hausmitteln.
Ameisen-Plage im Garten? Diese natürlichen Mittel helfen garantiert
Weißweinschorle ist nicht gleich Weißweinschorle: So mischen Sie richtig
Klingt banal, dennoch: Wie mischt man eigentlich Weinschorle richtig? Und je mehr man sich damit beschäftigt, desto komplizierter wird die Antwort...
Weißweinschorle ist nicht gleich Weißweinschorle: So mischen Sie richtig

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.