+
Beste Qualität gibt es im „FrischeParadies“.

"FrischeParadies": Eine paradisische Auswahl

Als Deutschlands größter Spezialmarkt und Lieferant für feinste Lebensmittel ist das „FrischeParadies“ selbstverständlich auch in München im Schlachthof vertreten.

Gastronomen und private Kochliebhaber, die ganz besonderen Wert auf höchste Qualität und Frische legen, finden dort eine paradiesische Auswahl an Fisch und Meeresfrüchten, Fleisch, Geflügel und Wild, Obst und Gemüse, Käse, Pasta, Milch, Wein, Spirituosen, Champagner, Pralinees, Trocken- und Tiefkühlprodukten und vieles mehr. Wer etwas Muße mitgebracht hat, kann sich auch gleich im Bistro verköstigen lassen. Die Spitzenköche verwöhnen ihre Gäste mit kulinarischen Highlights. Selbstverständlich werden alle Speisen mit erlesenen Zutaten direkt aus dem „FrischeParadies“ zubereitet.

FrischeParadies auf einen Blick:

Adresse:

Zenettistraße 10 e | 80337 München

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag 6.00–19.00 Uhr 

Samstag 8.00–16.00 Uhr

Infos/Kontakt:

Tel.: 089 7671-0

Fax: 089 7671-55

www.frischeparadies.de

Riesig groß ist das Weinangebot im „FrischeParadies“: Das Weinsortiment besteht aus sage und schreibe knapp 1100 verschiedenen Weinen, Spirituosen, Sekten und Champagnern. Der Besucher kann sich also auf die Entdeckung vieler neuer Lieblingsweine freuen. Mit attraktiven, frischen Aktionsideen lernen die Kunden das „FrischeParadies“ außerdem immer wieder von seiner leckersten Seite kennen. Wie etwa beim aktuell laufenden WSV (=Wein-Schluss-Verkauf), der noch bis kommenden Samstag, den 26. November 2011, Schnäppchenpreise bietet. Denn das „FrischeParadies“ macht Platz für neue Weinkollektionen und räumt dazu sein Lager. Außerdem gibt es einige Sonderposten mit besonderen Raritäten, die zu einem kleinen Preis abgegeben werden.

Aber auch Bewährtes und Beliebtes wird im „FrischeParadies“ gepflegt – zum Beispiel der „Cash & Carry-Tag“ an jedem ersten Montag im Monat mit leckeren 15 Prozent Rabatt auf das gesamte Sortiment.

Einen Sonderservice bietet das „FrischeParadies“ in der Vorweihnachtszeit“: Ganz nach eigenen Vorstellungen können sich die Kunden Präsentkörbe auffüllen lassen. Den gesamten Dezember über kümmert sich Frau Grünewald nur um die Zusammenstellung dieser Präsentkörbe und geht dabei auf jeden Kundenwunsch individuell ein.

Ab Dezember gibt es außerdem eine neue Kundenkarte. Diese Genusskarte bietet allen Karteninhaber spezielle Angebote aus dem Sortiment im „FrischeParadies“. Wer in dem bekannten Spezialmarkt im Schlachthofviertel vorbeischaut, kann sich davon richtig überraschen lassen.

Ausgewählte Produkte

Nur mit größter Sorgfalt ausgewählte Produkte werden im „FrischeParadies“ mit dem QSFP-Label (Qualität Superieur Frische Paradies) für absolute Premiumqualität und Frische geadelt. Dass der Spezialmarkt damit den Geschmack seiner Kunden trifft, zeigt die große Nachfrage seitens Gastronomie und Hobbyköchen. Zu den besonderen QSFP-Produkten zählen:

– Marensinhähnchen der „Fermiers Landais“

– Salzwiesenrinder von der Insel Öhe, die es

exklusiv nur beim „FrischeParadies“ gibt

– Loins und Filets unterschiedlicher Fische aus

Island

– Zander aus Mecklenburg-Vorpommern

– Fisch-, Krusten- und Schalentiere von der

bretonischen Atlantikküste

Tipp: Kochkurse

Das „FrischeParadies“ bietet auch 2012 wieder Kochkurse an: Zusammen mit Freunden kann man sich anmelden, dann wird der Abend nach individuellen Wünschen ausgerichtet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bahnbrechend: Kann Herzinfarkt jetzt vorab verhindert werden? 
US-Forscher haben ein neues und sicheres Anzeichen für Herzinfarkt entdeckt. Wird diese Erkenntnis dabei helfen, Herzinfarkte in Zukunft vorzubeugen?
Bahnbrechend: Kann Herzinfarkt jetzt vorab verhindert werden? 
An diesen Unis studieren Sie am günstigsten
Die Semestergebühren für das Wintersemester 2017/2018 sind fällig und je nach Uni variieren die Kosten beträchtlich. Hier können Sie über 200 Euro sparen.
An diesen Unis studieren Sie am günstigsten
ARD und ZDF: Bericht über Erhöhung des Rundfunkbeitrages ist "erfunden"
Laut einem Bericht der FAS wollen ARD & Co. den Rundfunkbeitrag zukünftig bis auf 21 Euro erhöhen. Doch die weisen die Absicht zurück: Der Bericht sei "frei erfunden".
ARD und ZDF: Bericht über Erhöhung des Rundfunkbeitrages ist "erfunden"
Geldanlage mit dem Schwarm - Crowdfunding birgt Risiken
Mit kleinen Beträgen etwas Großes auf die Beine stellen. Das ist die Idee, die sich hinter dem Begriff Crowdfunding verbirgt. Für Anleger ist das aber nicht ganz ohne …
Geldanlage mit dem Schwarm - Crowdfunding birgt Risiken

Kommentare