+
Liebe statt Schokolade: Auf Süßes würden die meisten Befragten verzichten. Foto: Oliver Berg

Für die Liebe würden sich viele Schokolade verkneifen

Nürnberg (dpa/tmn) - Zu welchem Opfer wäre man für die Liebe des Lebens bereit? Nur die wenigsten würden dafür nackt durch die Fußgängerzone laufen. Am ehesten könnten Singles auf Schokolade verzichten.

Ein Jahr auf Schokolade verzichten: Zu diesem Opfer wäre immerhin jeder Fünfte bereit (21 Prozent), um eine neue Liebe zu finden. Das geht aus einer repräsentativen GfK-Umfrage hervor. Etwas weniger würden ein Jahr komplett aufs Shoppen verzichten (13 Prozent). Dicht dahinter folgt der Vorsatz, für den oder die Liebste einen 15 Meter langen Schal zu stricken (12 Prozent). Sich mit einem Fallschirm aus einem Hubschrauber zu stürzen, würde immerhin etwas mehr als jeder Zehnte (11 Prozent) erwägen.

Mut zu etwas Aufsehenerregendem hätten nur die wenigsten: Nur 2 Prozent würden für eine neue Beziehung nackt durch die Fußgängerzone laufen. Im Auftrag des Partnerportals friendscout24.de wurden 1000 Personen ab 14 Jahren befragt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Joghurtbecher nicht zusammenstecken
Deutschlands Recycling-System ist alles andere als einfach. Besonders wenn es um die Gelbe Tonne geht, muss man einiges bedenken. Das gilt auch für die Entsorgung von …
Joghurtbecher nicht zusammenstecken
Frau putzt sich die Nase - kurz darauf bricht ihre Augenhöhle
Eine Frau putzt sich so fest die Nase, dass ihre Augenhöhle bricht. Schlimmer noch: Laut medizinischem Bericht ist sogar von einem Bruch im Schädel die Rede.
Frau putzt sich die Nase - kurz darauf bricht ihre Augenhöhle
Spargel und Fenchel aus dem Meer
Wenn der Meeresspiegel steigt, versalzen die Böden. Im Ökowerk Emden wird für ein internationales Forschungsprojekt erprobt, welche Pflanzen sich in salziger Umgebung …
Spargel und Fenchel aus dem Meer
Familien müssen Planschbecken abbauen - damit Einbrecher nicht darin ertrinken
Familien im englischen Kent sollen ihr gemeinsames Planschbecken im Garten abbauen - angeblich weil Eindringlinge darin ertrinken könnten. Hier die Geschichte.
Familien müssen Planschbecken abbauen - damit Einbrecher nicht darin ertrinken

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.