Trent Alexander-Arnold (unten, links) vom FC Liverpool im FIFA 20-Spiel gegen den E-Sports-Profi Ryan Pessoa das über Twitch TV ausgestrahlt wird.
+
Amouranth: Erfolg auf Twitch – „Es reicht nicht, nur hübsch zu sein“

Das wäre zu einfach

Amouranth: Erfolg auf Twitch – „Es reicht nicht, nur hübsch zu sein“

Erfolgreichen Streamerinnen auf Twitch wird immer wieder vorgeworfen, es nur wegen ihres Aussehens geschafft zu haben. Amouranth wehrt sich nun dagegen.

Houston, Texas – Was ursprünglich als reine Gaming-Plattform gedacht war, hat sich mittlerweile in die verschiedensten Richtungen entwickelt: Twitch*. Neben altbekannten Gaming-Streams zu FIFA 21*, Pokémon*, Animal Crossing New Horizons* oder League of Legends* gibt es auch Streams, in denen nur gequatscht wird (Just Chatting), ASMR-Streamer:innen und mittlerweile auch sogenannte Hot Tub-Streams. Besonders letztere stoßen so manchem und mancher schlecht auf.

Die erfolgreichste Twitch-Streamerin* derzeit bietet eben solche Streams aus ihrem heimischen Plantschbecken an: Kaitlyn „Amouranth“ Siragusa. Nun äußert sich die Streamerin ausführlich auf Twitter zu diversen Vorwürfen, darunter, dass „Twitch nur für Gaming sei“ und ihr Erfolg sowieso nur daher käme, dass sie gut aussehe. Das will sich die Texanerin nicht gefallen lassen.

Auf ingame.de* kann man nachlesen, wieso Amouranth denkt, dass Schönheit allein nicht ausreiche, um erfolgreich auf Twitch zu streamen*. *ingame.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare