Der Charakter Lamar aus GTA V stiehlt ein Auto.
+
Killerspiel-Debatte: US-Bundesstaat will gewaltsame Videospiele verbieten

Mal wieder

Killerspiel-Debatte: US-Bundesstaat will gewaltsame Videospiele verbieten

Die Verbrechensrate in Chicago steigt enorm an. Der angebliche Übeltäter ist schnell gefunden: gewalthaltige Videospiele wie GTA 5. Ein Verbot wird vorbereitet.

Chicago, Illinois – The windy city, wie Chicago auch genannt wird, ist nicht nur besonders windig, sondern leider auch immer wieder Schauplatz von Verbrechen, wie fast jede größere Stadt. Doch in letzter Zeit haben die Verbrechen in Chicago wohl zugenommen, insbesondere Autodiebstähle, die begangen werden, während der Fahrer noch im Auto sitzt. Deswegen sollen gewaltsame Videospiele in ganz Illinois verboten werden.

Dem ein oder anderen Gamer oder auch Gamerin kommt die Situation sicherlich bekannt vor – zumindest aus Videospielen. Man läuft die Straße entlang zu seinem nächsten Ziel und stellt fest, dass dieses noch viel zu weit entfernt ist. Also stoppt man kurzerhand das nächste Auto, öffnet die Fahrertür, zieht den Fahrer aus dem Wagen heraus, steigt ein und braust davon. Was in GTA* 5 oder auch Cyberpunk 2077* durchaus an der Tagesordnung steht, passiert auch immer häufiger in Chicago. Aus diesem Grund ist der Repräsentant Marcus C. Evans, Jr. wohl auf die Idee gekommen, kurzerhand alle gewalthaltigen Videospiele im US-Bundesstaat Illinois zu bannen.

Bei ingame.de* kann man nachlesen, wieso der US-Bundesstaat abermals gewaltsame Videospiele verbieten möchte*. *ingame.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare