valorant logo phoenix jett rot schwarz
+
Riot Games will in „Valorant“ härter gegen toxische Community vorgehen.

Riot Games will besser durchgreifen

Valorant: Riot Games geht gewagten Schritt gegen toxische Spieler:innen

Riot Games will härter durchgreifen – für Valorant plant der Publisher zukünftig gezielter gegen toxische Spieler:innen vorzugehen. Die Maßnahmen sind umstritten.

Los Angeles, USARiot Games* hat große Neuerungen angekündigt. Der Publisher von League of Legends* und Valorant*, plant Änderungen seiner Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung. In einem Blog-Eintrag erklärt die Firma, dass damit Fehlverhalten besser bestraft werden soll.

Valorant: Diese Schritte hat Riot Games geplant

Valorant setzt, anders als beispielsweise League of Legends, auf einen umfassenden Voice-Chat. Dieser wirkt sich maßgeblich auf den Erfolg eines Matches aus. Voice-Chats werden aber auch immer wieder für Flame oder anderes Fehlverhalten missbraucht. Anders als beim Chat ist es hier allerdings deutlich schwerer, solches Fehlverhalten zu ahnden. Riot Games plant daher den Voice-Chat aufzuzeichnen und auszuwerten. Hierzu werden die Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinien geändert.

Weitere Informationen zu Riot Games‘ geplanten Änderungen für Valorant* finden Sie auf ingame.de. *Ingame.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare