Kanzlerin Merkel stellt sich Fragen der Hauptstadt-Journalisten
+
Bundeskanzlerin Angela Merkel bei der Bundespressekonferenz vom 22. Juli.

16 Jahre Bundeskanzlerin

Welche Rente erwartet Merkel nach Kanzlerschaft? Bund der Steuerzahler stellt Rechnung auf

Nach 16 Jahren als Bundeskanzlerin und 31 Jahren als Bundestagsabgeordnete geht Angela Merkel bald in den Ruhestand. Was steht Politikern in Sachen Rente zu?

Kanzlerin Angela Merkel hat, wie alle ehemaligen Bundeskanzler, Anspruch auf eine monatliche Rente. Nach den vielen Jahren im Parlament dürfte das in ihrem Fall gar nicht so wenig sein: Einer Berechnung des Bundes der Steuerzahler zufolge soll die Bundeskanzlerin nach dem Ausscheiden aus dem Amt monatliche Altersbezüge von rund 15.000 Euro erhalten. Darüber berichtete die Deutsche Presse-Agentur (dpa) am Freitag (13. August). Diese Versorgungsansprüche ergäben sich aus ihrer langjährigen Mitgliedschaft im Bundestag* sowie aus ihrer Zeit als Bundesministerin und Kanzlerin, habe die Organisation auf Anfrage mitgeteilt, so dpa. Zuerst hatte demzufolge das Portal „The Pioneer“ über diese Berechnung berichtet.

Lesen Sie zudem: So hoch ist das Gehalt von Angela Merkel als Bundeskanzlerin.

Die Versorgungsansprüche sind gesetzlich geregelt. Für ihre Mitgliedschaft im Bundestag stehen sie im Abgeordnetengesetz, für ihre Zugehörigkeit zur Bundesregierung im Bundesministergesetz. Nach Paragraf 20 des Abgeordnetengesetzes stünde Merkel beispielsweise für ihre rund 31 Jahre im Parlament der Höchstbetrag von 65 Prozent der Abgeordnetenentschädigung zu, schildert dpa grundsätzlich; allerdings werden die verschiedenen Versorgungsansprüche miteinander verrechnet, so der Hinweis der Nachrichtenagentur. Wie alle Altkanzler und ehemalige Bundespräsidenten werde Merkel zudem Anspruch auf ein Büro haben. Außerdem würden ihr ein Büroleiter oder eine Büroleiterin, zwei Referenten, eine Schreibkraft und ein Fahrer finanziert. (ahu) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant: So hoch ist das Gehalt von Grünen-Co-Chef Robert Habeck.

Gehalt: Zehn Berufe, in denen Sie super verdienen - ohne Chef zu sein

In welchen Berufen kann ich gut verdienen, ohne Chef zu sein? Dieser Frage ist das Online-Portal gehalt.de nachgegangen und hat die bestbezahlten Berufe 2018 ohne Personalverantwortung ermittelt.
Platz 10: Business Developer - 62.551 Euro brutto im Jahr
Platz 9 sichern sich Wertpapierhändler. Sie streichen ein jährliches Gehalt von 64.784 Euro brutto ein.
Als Verkaufsleitung oder in der Vertriebssteuerung verdienen Mitarbeiter 67.699 Euro brutto im Jahr - und sichern sich den 8. Platz im Ranking.
Gehalt: Zehn Berufe, in denen Sie super verdienen - ohne Chef zu sein

Auch interessant

Kommentare