Ein Verkäufer bringt Boxhandschuhe von Muhammad Ali zu "Bares für Rares" mit - doch es gibt einen Haken.
+
Ein Verkäufer bringt Boxhandschuhe von Muhammad Ali zu "Bares für Rares" mit - doch es gibt einen Haken.

Handschuhe mit Unterschrift

"Bares für Rares": Händler ringen um Boxhandschuhe von Muhammad Ali - doch es gibt ein Problem

  • Sophia Adams
    vonSophia Adams
    schließen

Bei "Bares für Rares" stand kürzlich etwas ganz Besonderes zum Verkauf: Boxhandschuhe von Muhammad Ali. Die Händler kämpften wortwörtlich um diese Seltenheit.

  • Ein Verkäufer hoffte darauf, bei "Bares für Rares" seine seltenen Boxhandschuhe gegen gutes Geld tauschen zu können.
  • Sie stammen von Box-Legende Muhammad Ali.
  • Obwohl sich die Händler begeistert zeigten, gab es einen Haken.

Für gewöhnlich versuchen Besitzer von Raritäten bei "Bares für Rares" vorwiegend Schmuck, Münzen oder andere Antiquitäten zu verkaufen. In der Sendung vom 9. März brachte Detlef Engels aber eine etwas ungewöhnlichere Seltenheit mit: Boxhandschuhe von Muhammad Ali. Allerdings bemerkte Horst Lichter bereits in den ersten Sekunden, dass etwas nicht stimmt.

Boxhandschuhe von Muhammad Ali bei "Bares für Rares": Horst Lichter ist misstrauisch

Engels hat die Handschuhe vor fast 30 Jahren zum Geburtstag bekommen. Ein Freund soll sie bei einem Händler in Las Vegas gekauft haben. Seinen Angaben zufolge hat Muhammad Ali ganze zwei Jahre damit gearbeitet, bevor sie schließlich zum Verkauf standen.

Horst Lichter* zeigte sich allerdings misstrauisch und hat dafür einen guten Grund: Engels konnte kein Dokument vorzeigen, das seine Aussagen belegt. Ob Muhammad Ali die Handschuhe wirklich trug, ist also nicht nachweisbar - was auch Experte Sven Deutschmanek bestätigte.

Dieser geht sogar davon aus, dass die Kunstleder-Handschuhe niemals in einem richtigen Kampf zum Einsatz kamen. Er begründet das folgendermaßen: Muhammad Ali hat mehrere Exemplare im Rahmen einer Europa-Tour unterschrieben, weshalb die Handschuhe keine Unikate sind. Es ist möglich, dass die Box-Legende sie im Rahmen von Show-Kämpfen trug, doch das ließe sich, wie schon erwähnt, nicht nachweisen.

Lesen Sie auch: Drama bei "Bares für Rares" - Paar will Goldring verkaufen - mit übler Überraschung.

Händler liefern sich Kampf um Muhammad Alis Boxhandschuhe

Dennoch hoffte Engels auf mindestens 500 Euro. Unter dieser Summe würde er nicht verkaufen. Und er hatte Glück: Mehrere Händler waren begeistert und trieben ihre Angebote immer weiter in die Höhe. Am Ende machte Wolfgang Pauritsch mit sagenhaften 770 Euro das Rennen und konnte damit die Wunschsumme des Verkäufers weit überbieten.

Auch interessant: "Bares für Rares" - Frau mit ausgefallenem Unikat - sie will "böse Schwiegermutter" verkaufen.

Video: Zehn Dinge, die Sie noch nicht über "Bares für Rares"-Star Horst Lichter wussten

Passend dazu"Bares für Rares": Paar bringt teures Diamant-Armband mit - dann die Überraschung.

soa

Das sind die fünf lukrativsten Geldanlagen der Welt

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spar-Trick: So verbessern Sie Ihre Rente und können dabei kräftig Steuern sparen
Mit zusätzlichen Zahlungen können Arbeitnehmer ihr Rente aufbessern und gleich­zeitig eine Menge Steuern sparen. Stiftung Warentest erklärt den Spar-Trick.
Spar-Trick: So verbessern Sie Ihre Rente und können dabei kräftig Steuern sparen
Kinderbonus von 300 Euro beschlossen: Wann und wie wird das Geld an Eltern ausbezahlt?
Millionen Familien in Deutschland können sich freuen: Wegen der Corona-Krise sollen Familien mit Kindern finanziell unterstützt werden. Wann und wie kommt der …
Kinderbonus von 300 Euro beschlossen: Wann und wie wird das Geld an Eltern ausbezahlt?
Joghurt-Panne im Supermarkt - wer bezahlt den Schaden? Die größten Geld-Irrtümer
Beim Einkaufen kommt es immer wieder zu Missgeschicken, aber auch zu Missverständnissen - weil Verbraucher nicht die Regeln kennen.
Joghurt-Panne im Supermarkt - wer bezahlt den Schaden? Die größten Geld-Irrtümer
Warum Sie beim Einkaufen laut Experten eben doch mit Bargeld statt mit Karte zahlen sollten
Mit Karte bezahlen - wie praktisch. Gerade in Corona-Zeiten! Doch Experten sagen nun, dass Barzahlungen für Verbraucher einen entscheidenden Vorteil haben.
Warum Sie beim Einkaufen laut Experten eben doch mit Bargeld statt mit Karte zahlen sollten

Kommentare