+
Erschreckendes Ergebnis: Die meisten können einfachste Finanzfragen nicht richtig beantworten.

Viele scheiterten

Beantworten Sie diese drei Finanzfragen auch falsch?

  • schließen

Verstehen Sie, wie Geld funktioniert? Glauben Sie, sich mit Prozent- und Zinsrechnung auszukennen? Dann sollten diese drei Fragen kinderleicht für Sie sein.

Bei manchen ist es schon lange her, dass Sie Kopfrechnen mussten - geschweige denn, Zinsen oder Prozente ausrechnen. Dennoch gelten diese Geldfragen für viele zur Allgemeinbildung.

Allerdings scheiterten die meisten bereits am folgenden Finanzquiz von Autor Moíses Naím der US-Zeitschrift "The Atlantic".

Finanzquiz: Die meisten scheiterten an einfachen Rechenbeispielen

Er stellte seinen Lesern drei Fragen - und war schockiert vom Ergebnis. Viele hatten keine Ahnung trotz seiner einfachen Rechenaufgaben. Global gesehen konnten nämlich nur 30 Prozent der befragten US-Amerikaner und kaum mehr als die Hälfte der Deutschen alle drei Fragen richtig beantworten. Am schlechtesten schnitten überraschenderweise die Schweden, Italiener, Japaner und Franzosen ab.

Glauben Sie, Sie sind klüger als die Anderen? Dann kommt hier das Quiz:

1. Nehmen Sie an, Sie haben 94 Euro auf einem Bankkonto und die Zinsrate liegt bei zwei Prozent pro Jahr. Wieviel Geld haben Sie nach fünf Jahren auf dem Konto? A) mehr als 96 Euro, B) genau 96 Euro, C) weniger als 96 Euro oder D) Weiß ich nicht.

2. Stellen Sie sich vor, dass die Zinsrate auf Ihren Ersparnissen bei einem Prozent pro Jahr liegt und die Inflationsrate zwei Prozent jährlich beträgt. Könnten sie nach einem Jahr A) mehr als, B) genauso viel als oder C) weniger als jetzt mit dem Geld auf dem Bankkonto kaufen? Oder D) Weiß ich nicht.

3. Glauben Sie, dass folgende Aussage richtig oder falsch ist? "In eine einzelne Aktie eines Unternehmens zu investieren, garantiert sicherere Rendite als in Aktienfonds zu investieren?" A) Richtig, B) Falsch oder C) Weiß ich nicht.

Wer wissen möchte, ob seine Ergebnisse stimmen, findet hier die richtigen Lösungen: 1-A; 2-C; 3-B.

Von Jasmin Pospiech

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anwalt nach "GEZ"-Urteil: "Man kann dem Rundfunkbeitrag nicht mehr entgehen"
Das Urteil zum Rundfunkbeitrag, der ehemaligen "GEZ", ist gesprochen. In unserem Interview klärt Rechtsanwalt Markus Mingers die wichtigsten Fragen.
Anwalt nach "GEZ"-Urteil: "Man kann dem Rundfunkbeitrag nicht mehr entgehen"
So befreien Sie sich ganz legal von der Rundfunkgebühr
Der Rundfunkbeitrag ist für alle verpflichtend. Doch viele Deutsche sind damit nicht einverstanden - und wehren sich. Was Sie dabei beachten müssen, erfahren Sie hier.
So befreien Sie sich ganz legal von der Rundfunkgebühr
"GEZ"-Urteil und seine Folgen: Das müssen Sie über den Rundfunkbeitrag wissen
Welche Folgen hat das "GEZ"-Urteil? Warum hat das Verfassungsgericht den Beitrag im Wesentlichen bestätigt? Was Sie jetzt zum Rundfunkbeitrag wissen müssen.
"GEZ"-Urteil und seine Folgen: Das müssen Sie über den Rundfunkbeitrag wissen
"Kauft Hochhäuser": Donald Trump gibt absurde Tipps, wie jeder reich wird
Sie wollen mit Sparplänen und Fonds reich werden? Vergessen Sie's! Donald Trump hat bessere Ratschläge auf Lager, wie Sie genauso reich werden wie er. Und die sind …
"Kauft Hochhäuser": Donald Trump gibt absurde Tipps, wie jeder reich wird

Kommentare