Coronavirus: Jens Spahn schlägt Alarm für Deutschland - „Stehen am Anfang einer Epidemie“ 

Coronavirus: Jens Spahn schlägt Alarm für Deutschland - „Stehen am Anfang einer Epidemie“ 
+
Der Bitcoin-Kurs nimmt wieder Fahrt auf. Sehr zur Freude vieler Anleger.

Auf Kurs

Bitcoin über 11.000 Dollar - doch Experte warnt jetzt vor Horror-Szenario

  • schließen

Bitcoin ist wieder auf dem Vormarsch: Nun setzt die Kryptowährung wieder auf ein neues Rekordhoch an und springt über 11.000 Dollar - doch wie lange noch?

Setzt Bitcoin tatsächlich zu einer erneuten Rallye an? Es hat den Anschein, schließlich sorgt die Kryptowährung seit Anfang des Jahres für Aufsehen. Seit Monaten klettert der Kurs bergauf - nun hat er sogar die 11.000-Dollar-Marke (circa 9.500 Euro) geknackt. Krypto-Fans weltweit sind in heller Aufregung - zu Recht? Schließlich melden sich nun auch einige Experten zu Wort - und warnen vor zu viel Enthusiasmus. 

Bitcoin auf Erfolgskurs - doch Analysten warnen vor Blase

Zwar sind sie überzeugt, dass Bitcoin weiter steigen könne - allerdings n ehmen auch die Gefahren eines plötzlichen Kursabsturzes zu, heißt es. So meinen Analysten, dass die Kursexplosion wohl dadurch zustande gekommen sei, dass viele Anleger Angst hätten, etwas zu verpassen und nun ebenfalls mitmischen wollen. Zudem rufe der Anstieg neben privaten Spekulanten auch vermehrt Institutionen und größere Unternehmen auf den Plan. 

Erfahren Sie hierBitcoin-Genie sagt Großartiges voraus: So viel soll das "digitale Gold" bald wert sein.

Doch der Markt sei trügerisch - und das Risiko hoch, dass die Blase jeden Moment wieder platzen könnte. Auch kleinere Kryptowährungen wie Ether oder Bitcoin Cash konnten nun im Windschatten des Bitcoin-Booms nochmals kräftig anziehen. Insgesamt beträgt der Gesamtwert aller Kryptowährungen aktuell 330 Milliarden Dollar. Zum Vergleich: Das ist etwa dreimal so viel wie noch im Dezember 2018. 

Wird Facebooks "Libra" Bitcoin jetzt Konkurrenz machen?

"Anleger haben derzeit ein Déjà-vu-Erlebnis. Es scheint, als würde sich die Geschichte wiederholen", erklärt Timo Emden von Emden Research. "Nach dem Sprung über 10.000 Dollar fließt nun das 'große Geld' in den Markt, welches den Kurs schnell in noch höhere Dimensionen hieven könnte. Auf der Gegenseite drohen nun spektakuläre Abstürze." 

Das wäre schon früher passiert; damals hatte es daran gelegen, dass viele Länder versucht hatten, mit Verboten Bitcoin & Co. zu regulieren. Ein Grund für das neu erwachte Interesse an Kryptowährungen könnte auch Facebooks Ankündigung sein, ein eigenes Digitalgeld namens "Libra" zu planen. Allerdings glauben Analysten, dass dieses anders als Bitcoin sei und eigentlich mehr einem Online-Zahlungssystem wie zum Beispiel PayPal ähnele.

Video: Facebooks Cyberwährung "Libra" – der neue Dollar?

Lesen Sie auchBitcoin ist zurück und stärker als je zuvor: Experte prophezeit jetzt Ungeheuerliches.

jp

Diese Promis bekennen sich zu Bitcoin - und sagen das voraus

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau (60) fällt aus allen Wolken - als sie erfährt, wie viel Rente sie später einmal erhält
Eine 60-jährige Arbeitnehmerin will sich über ihre Rentenbezüge erkundigen und lässt sich bei der Deutschen Rentenversicherung beraten. Mit ernüchterndem Ergebnis.
Frau (60) fällt aus allen Wolken - als sie erfährt, wie viel Rente sie später einmal erhält
Diese Münzen sind ein kleines Vermögen wert - haben Sie eine davon?
2002 tauschten Millionen EU-Bürger ihre Landeswährung gegen den Euro. Dennoch horten viele ihre alten Münzen. Darunter können sich sogar wahre Schätze verbergen.
Diese Münzen sind ein kleines Vermögen wert - haben Sie eine davon?
"Bares für Rares": Profi-Pfusch bringt Verkäufer Hammerpreis ein
Einen richtigen Glücksgriff machte ein Verkäufer in "Bares für Rares". Er kaufte ein Bild bei einer Auktion zu einem Spottpreis. In der ZDF-Sendung erfährt er den wahren …
"Bares für Rares": Profi-Pfusch bringt Verkäufer Hammerpreis ein
Steuererklärung 2019: Diese Aufwendungen sollten Sie jetzt bei Werbungskosten eintragen
Am 31. Juli 2020 ist die offizielle Abgabefrist für die Steuererklärung 2019. Um viel Geld zurückzubekommen, sollten Sie darin auch beruflich getätigte Mehraufwendungen …
Steuererklärung 2019: Diese Aufwendungen sollten Sie jetzt bei Werbungskosten eintragen

Kommentare