+
Wer oft und viel duscht, der muss in manchen deutschen Städten am Ende des Jahres mit einer saftigen Wasserrechnung rechnen.

Gebührenhammer beim Abwasser

In diesen deutschen Städten duschen Sie richtig teuer

  • schließen

Wer zu viel duscht, tut nicht nur seiner Haut nichts Gutes, sondern auch seinem Geldbeutel. Doch in welcher deutschen Stadt kostet Wasser eigentlich am meisten?

München, Berlin oder doch Hamburg? Was die Mietpreise angeht, wissen bereits viele Deutsche: Die bayerische Landeshauptstadt ist hier fragwürdiger Spitzenreiter. Doch auch die Abwasserpreise variieren in deutschen Großstädten sehr stark. Das ergab jetzt eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW Köln).

Abwassergebühren in deutschen Städten: So krass schwanken die Preise

Darin wurden die jährlichen Abwassergebühren für eine vierköpfige Musterfamilie in 100 deutschen Großstädten verglichen. Das Ergebnis: Am günstigsten duscht es sich in Baden-Württemberg, und zwar in Ludwigsburg, Heidelberg und Freiburg. So zahlt die Musterfamilie in Ludwigsburg etwa nur 260 Euro im Jahr.

Die zwanzig teuersten Städte hingegen liegen überraschend allesamt in Ostdeutschland oder in Nordrhein-Westfalen. Bremerhaven und Saarbrücken stellen hier Ausnahmen dar. Doch wieso ist der Wasserpreis in ganz Deutschland so unterschiedlich?

Abwassergebühren in Deutschland: Nordrhein-Westfalen am teuersten

Laut dem IW Köln liegt es an äußeren Gegebenheiten, dass es an manchen Stellen teurer für die Einwohner ist. Darunter fallen zum Beispiel die Dimensionierung der Kanäle, das Alter des Kanalnetzes, Hochwasserschutzmaßnahmen, die Infrastruktur für die Regenrückhaltung und Abwasserbeseitigung, der Einsatz neuer Technologien oder auch Veränderungen in der Bevölkerungsdichte.

Doch das sind laut der Studie nur Vermutungen – den genauen Grund kann auch sie nicht erklären.

Hier finden Sie das Ranking zum Abwasserpreis in deutschen Städten:

Ranking

Stadt

Bundesland

Abwasserpreis pro Jahr (vierköpfiger Haushalt)

Platz 1

Potsdam

Brandenburg

911,23 Euro

Platz 2

Cottbus

Brandenburg

838,76 Euro

Platz 3

Witten

Nordrhein-Westfalen

838,76 Euro

Platz 4

Mönchengladbach

Nordrhein-Westfalen

837,08 Euro

Platz 5

Wuppertal

Nordrhein-Westfalen

833,83 Euro

Platz 6

Krefeld

Nordrhein-Westfalen

754,06 Euro

Platz 7

Halle (Saale)

Sachsen-Anhalt

749,30 Euro

Platz 8

Saarbrücken

Saarland

748,03 Euro

Platz 9

Moers

Nordrhein-Westfalen

731,70 Euro

Platz 10

Bonn

Nordrhein-Westfalen

705,71 Euro

Von Jasmin Pospiech

Wer glaubt, Geld zu sparen, indem er weniger duscht, sollte hier lesen, was mit dem Körper nach einem Jahr passiert.

Auch interessant: So gelangen Legionellen durch die Rohre in Ihre Dusche - und ist das gefährlich?

Duschen im Regen: Was moderne Brausen fürs Bad alles können

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"GEZ": Rentnerpaar droht Nachzahlung – wegen einer Mini-Datsche
Ein Rentner-Ehepaar entrichtet für ihr Zuhause Rundfunkbeitrag – doch nun soll es für ein Zelt aus Holz auch noch bezahlen. Damit hätte es nie gerechnet.
"GEZ": Rentnerpaar droht Nachzahlung – wegen einer Mini-Datsche
Steuererklärung 2017: So sparen Sie viel Geld - als Familie
Müssen Sie noch bis Ende des Jahres die Steuererklärung abgeben? Dann können Sie Steuern sparen, wenn Sie Kinder haben. Hier ein paar Tipps für Eltern.
Steuererklärung 2017: So sparen Sie viel Geld - als Familie
Flexi-Rente: So kriegen Sie seit 2017 mehr Geld im Alter
Lukrative Nebenjobs - das ist nur einer von drei Wegen, wie Sie seit Anfang 2017 zu einer höheren gesetzlichen Rente kommen können.
Flexi-Rente: So kriegen Sie seit 2017 mehr Geld im Alter
Smartphones für knapp 250 Euro: Was kann man erwarten?
Im Niedrigpreis-Sektor konkurrieren die Hersteller genauso scharf wie im Premium-Bereich. Kunden bekommen oft für wenig Geld ein gutes Gerät mit viel Ausstattung.
Smartphones für knapp 250 Euro: Was kann man erwarten?

Kommentare