+
Im dm hängen seit ein paar Wochen Poster mit seltsamen Zeichen.

Mysteriös

Plakate mit seltsamen Schriftzeichen im dm? Dahinter versteckt sich ein besonderer Service

  • schließen

Chinesische Schriftzeichen in einem deutschen Drogeriemarkt? Klingt komisch, ist aber in einigen dm-Läden zu sehen - was soll das?

Wer in einen Laden der Drogeriekette dm einkaufen geht, hat es vielleicht schon mal entdeckt: Ein Plakat mit chinesischen Schriftzeichen - mitten in Deutschland. Was steckt dahinter? Hat ein chinesischer Mitbürger die Zettel aufgehängt oder stammen sie von dm selbst? Und viel wichtiger: Was steht da drauf?

dm: Drogeriekette wirbt für chinesische Bezahlapp

Zunächst einmal: Das Plakat stammt tatsächlich von der Drogeriekette. Aber warum spricht sie ihre Kunden darauf auf Chinesisch an? Die Erklärung: Der Text bewirbt einen Service für chinesische Kunden. Genauer gesagt, die Möglichkeit mit der mobilen App Alipay zu bezahlen, obwohl in Deutschland immer noch das Bargeld regiert.

Das hat die Süddeutsche Zeitung in Erfahrung gebracht. Demnach sei die Bezahlapp sehr verbreitet in China und da dm einen weiteren Anstieg an chinesischen Touristen erwartet, wolle man für den Ansturm gerüstet sein und den künftigen Kunden einen bekannten sowie bequemen Bezahlservice bieten.

Lesen Sie auch: Experte deckt auf: Darum führen Banken einen Krieg gegen unser Bargeld.

Alipay erobert den deutschen Einzelhandel

Die Drogeriekette ist aber nicht allein mit seiner Alipay-Einführung. Auch Kaufhof, Timberland, Rossmann und Müller wollen chinesischen Kunden den Einkauf erleichtern. Deutsche Kunden sollten aber noch nicht jubeln, dass das mobile Bezahlen auch hierzulande in Mode kommt. Denn Alipay ist nur für chinesische Nutzer. Voraussetzung für die App ist nämlich ein Konto in China und ein chinesischer Pass, wie die Süddeutsche Zeitung berichtet. Die deutschen dm-Kunden legen aber wohl ohnehin mehr Wert darauf, weniger Plastik in ihren Verpackungen zu haben.

Die chinesische App ist aber nicht der einzige Anbieter von mobilen Bezahldiensten. Schon seit Jahren versuchen Paypal, Google Pay und Apple Pay, die Deutschen vom Bezahlen per Smartphone zu überzeugen. Bisher ohne Erfolg. Das Bargeld erfreut sich immer noch großer Beliebtheit, an der gerade mal die Kartenzahlung herankommt. Es ist also nicht davon auszugehen, dass in den nächsten Jahren so schnell das Smartphone das Bargeld als Zahlungsmittel ablösen wird.

Auch interessant: Geheimes Projekt - Facebook feilt wohl an eigener Kryptowährung.

anb

Das sind die vier angesagtesten Kryptowährungen der Welt

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Frau gibt Taxifahrer einfach so tausende Euro - doch es ist nicht, was Sie denken
Eine Frau aus Köln hatte einem Taxifahrer tausende Euro gegeben - aber nicht, weil sie ein großes Herz hatte, sondern zuvor von einem mysteriösen Fremden angerufen wurde.
Frau gibt Taxifahrer einfach so tausende Euro - doch es ist nicht, was Sie denken
Fahren Sie oft mit dem Zug? Dann sollten Sie während der Fahrt besser nicht mehr einschlafen
Wer viel reist, sollte sich jetzt besonders in Acht nehmen. Die Bundespolizei schlägt Alarm - am Ende stehen sie ohne Geld da. Es sind wieder Banden unterwegs.
Fahren Sie oft mit dem Zug? Dann sollten Sie während der Fahrt besser nicht mehr einschlafen
Historischer Moment in Vox-Show "Die Höhle der Löwen" - Investor schlägt sofort zu
In der neuesten Folge der Vox-Sendung "Die Höhle der Löwen" gab es eine spannende Überraschung: Es kam zum schnellsten Deal in der Geschichte der Show.
Historischer Moment in Vox-Show "Die Höhle der Löwen" - Investor schlägt sofort zu
Haben Sie eine Spülmaschine? Dann machen Sie bestimmt auch diese Fehler
Wer eine Spülmaschine im Haut hat, freut sich über den schnellen Abwasch. Doch Vorsicht: Bedienen Sie sie falsch - kostet das nicht nur Zeit, sondern auch viel Geld.
Haben Sie eine Spülmaschine? Dann machen Sie bestimmt auch diese Fehler

Kommentare