+
Ian Montgomery hörte von einem Freund von seiner Geschäftsidee für eBay - und setzte sie um. (Symbolbild)

Auf eBay

Familienvater macht heute Millionen - weil er diese Idee geklaut haben soll

  • schließen

Im Jahr 2005 veränderte sich das Leben des Briten Ian Montgomery radikal. Ein Freund erzählte ihm von einer Geschäftsidee - von da an machte er Millionen.

Jahrelang arbeitete Ian Montgomery als Snowboardlehrer in den Pyrenäen - doch den Briten zog es wieder zurück in die Heimat. Dort wollte er ein neues Geschäft aufbauen, wusste aber nicht, was. Da unterhielt er sich zufällig mit einem Bekannten, das war im Jahre 2005. Heute ist Montgomery erfolgreicher Geschäftsunternehmer und führt einen Betrieb mit 42 Mitarbeitern.

Mann hat geniale Geschäftsidee - dank der iPhone-Erfindung

Schließlich brachte ihn der Freund damals auf die Idee, Direktshops auf eBay zu lancieren, die für andere Leute, Unternehmen und auch Charity-Organisationen Dinge verkaufen. Sechs Monate später startete Montgomery in Essex sein Business und nannte es "XS Items". Doch erst nach zwei Jahren startete der Gründer so richtig durch - als das erste iPhone in Großbritannien herausgebracht wurde.

Auch interessant: Frau arbeitet nur zwei Stunden am Tag - von ihrem Gehalt können viele nur träumen.

Zu dieser Zeit begann er, sich auf Smartphones zu spezialisieren, zum Beispiel Daten zu bereinigen oder auch Handys zu reparieren, bevor er sie auf eBay verkaufte. Der zweifache Vater hatte den richtigen Riecher - und verkaufte sagenhafte 190.000 iPhones in den folgenden Jahren. Heute ist das Unternehmen nicht nur auf Erfolgskurs, sondern besitzt auch mehrere Büros und ein 1.115 Quadratmeter großes Warenhaus.

Shop auf eBay: So macht Montgomery Millionen-Umsätze

Zudem berichtet Montgomery stolz, dass "XS Items" wohl bald einen Umsatz von satten fünf Millionen Euro erreichen wird. Doch das reicht dem Familienvater nicht - er hat bereits Pläne, die Produktauswahl zu vergrößern, in mehr Länder zu verkaufen und ein neues Team zu entwickeln, dass sich darum kümmert, Smartphones wieder aufzumöbeln.

Erfahren Sie hier: Mann (22) prellt Amazon um 330.000 Euro - wie er es getan hat, ist einfach ungeheuerlich.

"Beginne klein, denke groß", rät Montgomery im britischen Mirror daher Leuten, die ihm es gleich tun wollen. Zudem sei es wichtig, im Vorfeld gründlich zu recherchieren und sein Ziel fest im Blick zu haben - aber dabei stets flexibel zu bleiben. "Seien Sie darauf vorbereitet, stets die Strategie zu ändern, wenn es nicht funktionieren sollte", empfiehlt er abschließend.

Lesen Sie auch: Familie hat zwölf Häuser - doch plötzlich verliert sie alles.

jp

Krass: So viel Geld scheffelt Amazon-Chef Jeff Bezos in nur einer Stunde

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Es wird teuer: So viel Bußgeld fällt bei Verstößen gegen Coronavirus-Regeln an
Nordrhein-Westfalen hat festgelegt, wie viel Bußgeld bei Verstößen gegen die Coronavirus-Regeln anfällt. Es sind Strafen von tausenden von Euro möglich. 
Es wird teuer: So viel Bußgeld fällt bei Verstößen gegen Coronavirus-Regeln an
Steuererklärung 2020: Diese Aufwendungen sollten Sie jetzt bei Werbungskosten eintragen
Am 31. Juli 2020 ist die offizielle Abgabefrist für die Steuererklärung 2019. Um viel Geld zurückzubekommen, sollten Sie darin auch beruflich getätigte Mehraufwendungen …
Steuererklärung 2020: Diese Aufwendungen sollten Sie jetzt bei Werbungskosten eintragen
"Bares für Rares": Paar bringt teures Diamant-Armband mit - dann die Überraschung
In der ZDF-Sendung "Bares für Rares" überraschte Horst Lichter und die Händler ein ganz besonderes Schmuckstück. Es ist mehrere Tausende von Euro wert.
"Bares für Rares": Paar bringt teures Diamant-Armband mit - dann die Überraschung
Steuererklärung 2020: Machen Sie diese Sonderausgaben unbedingt geltend
Für viele Deutsche rückt die Abgabe der Steuererklärung immer näher. Um Geld vom Finanzamt zurückzuerhalten, empfiehlt es sich, auch Sonderausgaben anzugeben.
Steuererklärung 2020: Machen Sie diese Sonderausgaben unbedingt geltend

Kommentare