1. Startseite
  2. Leben
  3. Geld

Universale Küchenhelfer: Fleischwölfe im Test

Erstellt:

Kommentare

Mit einem Fleischwolf lässt sich die Wurst ganz nach eigenen Geschmacksvorlieben herstellen.
Mit einem Fleischwolf lässt sich die Wurst ganz nach eigenen Geschmacksvorlieben herstellen. © AllesBeste

Einst konnte man den Fleischwolf in jedem Haushalt finden. Bei den klassischen Geräten aus Grauguss wurde das Fleisch manuell mit einer Kurbel gewolft. Durch ein Aussterben der Tierhaltung im privaten Bereich und ein enormes Fleischangebot im Supermarkt schien der Fleischwolf obsolet. Doch in letzter Zeit erlebt das Küchengerät ein Comeback.

Gourmets und Fleischfans wollen eine Alternative zu der standardisierten Fleischware aus dem Supermarkt: Sie möchten die Zutaten ihrer Bratwurst und ihres Fleischbräts selbst auswählen oder die Konsistenz des Hackfleisches selbst bestimmen. Das geht mittlerweile sogar bequemer als früher, denn heutzutage wolft man elektrisch. Obendrein bieten sich einige schöne Zusatzfunktionen – durch Aufsätze und Schablonen werden moderne Fleischwölfe zu universalen Küchenhelfern.

Möchte man tatsächlich Wursten, entscheidet die Art der Lochscheibe ob die Wurst eine feine, mittlere oder grobe Konsistenz bekommt. Die Wursttülle sollte kleine Rinnen haben, damit die Luft entweichen kann und der Darm nicht platzt. Hierbei kann sowohl Natur-, als auch Kunstdarm verwendet werden.

Doch nicht nur Hackfleisch und Würste lassen sich so selbst herstellen. Viele moderne Fleischwölfe bieten auch ein großes Zubehör, sodass man mit ihnen auch Entsaften, Gemüse schneiden oder Plätzchenteig zubereiten kann.

Fleischwölfe im Test: Welcher gewinnt?

Das Testportal AllesBeste hat in Zusammenarbeit mit der Redaktion 8 Fleischwölfe getestet. Testsieger wurde der Caso FW2000. Der Fleischwolf ist mit 5,7 Kilogramm sehr standsicher und mit 800 Watt sehr leistungsstark. Außerdem bietet er solide Anbauteile und eine ergonomische Bedienung, obendrein ist das Metallgehäuse leicht zu reinigen. Neben Hack und Wurst kann man mit dem Caso auch Plätzchenteig verarbeiten, solange dieser keinen zu hohen Buttergehalt hat.

Eine weitere Empfehlung der Testredaktion ist der Bosch MFW67440 ProPower. Dieser Fleischwolf ist etwas leichter, hat aber dennoch einen festen Stand. Er kann nicht nur zum Fleischwolfen, sondern auch zum Schreddern und Schneiden verwendet werden. Der Motor arbeitet mit 700 Watt und verarbeitet bis zu 3,5 Kilogramm Fleisch pro Minute.

Mehr Informationen und weitere empfehlenswerte Alternativen finden Sie im ausführlichen Test von AllesBeste.

Auch interessant

Kommentare