+
Unfassbar: Eine Frau aus Amerika soll jetzt 6.000 Euro an Versandkosten zahlen.

Sie fiel aus allen Wolken

Frau kauft Toilettenpapier auf Amazon – und erlebt Schreck ihres Lebens

  • schließen

Barbara Carrol wollte nur Klopapier über Amazon bestellen – doch am Ende soll sie über 6.000 Euro Versandkosten zahlen. Der Online-Versandriese stellt auf stur.

Update vom 26. November 2018: Nach dem Black Friday gibt es auch am Cyber Monday 2018 Angebote und Deals bei Amazon bei uns im Liveticker.

Da blieb Barbara Carrol im wahrsten Sinne des Wortes die Spucke weg, als sie ihren Kontostand routinemäßig überprüfte: satte 7.000 Dollar (etwa 6.000 Euro) waren plötzlich einfach weg! Wenige Tage zuvor hatte die Gebäudemanagerin noch über Amazon drei Kisten Klopapier zum Preis von etwa 75 Euro bestellt. Diese erhielt sie auch – zudem eine saftige Rechnung, die für einen riesigen Schreck bei der US-Amerikanerin sorgte.

US-Amerikanerin unter Schock: Amazon verlangt von ihr 6.000 Euro Versandkosten

Daraufhin soll sie sofort ihre Bestellung überprüft haben – dabei stellte sich ein großer Irrtum heraus. "Dort fand ich die Bestellung von drei Kisten Klopapier für 88,17 Dollar (etwa 74 Euro) und die Versandkosten für 7.455 Dollar (etwa 6.300 Euro) und das ergab eine Rechnung von 7.543,12 Dollar (etwa 6.380 Euro)", erinnert sich Carrol gegenüber dem US-Fernsehsender WSB-TV 2. "Nachdem ich geschrien hatte, dachte ich mir 'Oh, das ist kein Problem, es handelt sich um Amazon und Amazon wird sich darum kümmern'."

Auch interessant: Amazons Lieferkosten explodieren - und die Kunden müssen dafür teuer büßen.

Kundendienst lässt sie eiskalt abblitzen

In ihrer Verzweiflung wandte sich die Frau an den Kundendienst des Online-Versandriesen – doch dieser eröffnete ihr, dass er nichts für sie tun könne, da sie die Ware über einen Drittanbieter gekauft hätte. Amazon wäre nur die Verkaufsplattform gewesen – und könne daher nur für eine Liefergarantie sorgen. Sprich: Der Online-Versandhändler werde ihr das Geld nicht zurückerstatten.

Erfahren Sie hier, die drei Psycho-Tricks auf Amazon, auf die Sie achten sollten.

Doch diese Antwort will Carrol nicht auf sich sitzen lassen. Zwar sehe sie ein, Versandkosten zu bezahlen, räumt sie gegenüber dem Sender ein, aber nicht solche bizarren Unsummen. Daher wolle sie nun weiter dafür kämpfen, ihr Geld doch noch zurückzubekommen.

Ähnlich erstaunlich, ist die Geschichte eine Frau aus Berlin. Sie bekam keine große Rechnung, sonder aus einem skurrilen Grund Dinge von Amazon gratis zugeschickt.

Lesen Sie auch: So bekommen Sie auf Amazon dennoch immer Ihr Geld zurück.

jp

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wegen Corona-Krise: Amazon muss seinen wichtigsten Termin verschieben
Die Corona-Krise zwingt Amazon dazu, einen seiner wichtigsten Verkaufstage neben dem Black Friday zu verschieben. Dem Konzern drohen hohe Verluste.
Wegen Corona-Krise: Amazon muss seinen wichtigsten Termin verschieben
Rentnerin vergisst Lottoschein zuhause - und gewinnt trotzdem die Million
Eine Rentnerin aus Wien hat im Lotto mit sechs Richtigen gewonnen. Das gelang ihr nur, weil sie ihren Lottoschein zuhause vergessen hatte.
Rentnerin vergisst Lottoschein zuhause - und gewinnt trotzdem die Million
Einkaufen im Supermarkt: Bis zu diesem Betrag können Sie künftig kontaktlos bezahlen
Viele Verbraucher bezahlen an der Supermarkt-Kasse nicht mehr mit Bargeld, sondern am liebsten kontaktlos - gerade in der Coronakrise. Was sich für sie ändert.
Einkaufen im Supermarkt: Bis zu diesem Betrag können Sie künftig kontaktlos bezahlen
Coronavirus: Banken schließen Filialen - Ist das Abheben von Bargeld weiterhin möglich?
Das Coronavirus veranlasst immer mehr Banken dazu, aus Sicherheitsgründen Filialen zu schließen. Schränkt das die Möglichkeiten ein, Bargeld abzuheben?
Coronavirus: Banken schließen Filialen - Ist das Abheben von Bargeld weiterhin möglich?

Kommentare