+
Sind Bitcoins das "Gold 2.0" der Digitalwelt - und der Zukunft?

Digitalwährung auf dem Vormarsch

Gold war gestern: Darum sind Bitcoins für Sie die bessere Anlage

  • schließen

Gold galt neben Immobilien jahrelang als sichere Geldanlage. Doch jetzt droht ihm die Digitalwährung Bitcoins den Rang abzulaufen.

Gold ist Geld – lange Zeit galt dieses Sprichwort. Doch wie es aussieht, ist das Edelmetall nicht mehr länger so lukrativ wie noch vor wenigen Jahren. In den vergangenen Wochen hat Gold nämlich drastisch an Wert verloren. Das gleiche gilt auch für Silber. Dabei hatten Edelmetalle lange Zeit den Ruf, neben Immobilien eine verlässliche und besonders sichere Geldanlage in Krisenzeiten darzustellen.

Edelmetall als sichere Geldanlage: Sind die Goldgräberzeiten vorbei?

Ein Grund, warum auch die Überraschung bei Finanzexperten groß ist – schließlich müsste der Wert wegen der momentanen weltpolitischen Lage rasant steigen. Doch genau das Gegenteil ist der Fall. So ist der Goldpreis auf unter zehn Prozent gefallen, wie die Welt jetzt berichtet.

Grund dafür könnte die neue Mehrwertsteuer auf Gold in Indien sein, wie die Welt berichtet. Diese beträgt zwar nur drei Prozent – doch das scheint bereits vielen Anlegern sauer aufzustoßen. Die Kauflust ist rapide gesunken. Doch warum ist das so wichtig, was in Indien passiert?

Darum hat Gold an Wert verloren

Fakt ist: Indien ist der zweitgrößte Goldabnehmer der Welt und für ein Fünftel der gesamten Gold-Nachfrage verantwortlich. Damit kommt ihm eine besondere Bedeutung auf dem Weltmarkt zu.

Doch auch China gab sich in den letzten Monaten verhalten – dabei gilt die Volksrepublik als einer der größten Gold-Abnehmer weltweit.

Besser in Bitcoins & Co. investieren?

Aber auch Digitalwährungen wie Bitcoins oder Ethereum werden für Anleger immer lukrativer – und laufen damit Gold als Geldanlage allmählich den Rang ab. Bitcoins & Co. sollen sogar bereits das neue "Gold 2.0" darstellen – da es nicht nur an Wert gewinnt, sondern beide auch viel gemeinsam haben. Beide sind:

  • Nicht beliebig vermehrbar
  • Von staatlichen Eingriffen unabhängig
  • Globale Geldanlagen

Nichtsdestotrotz gehen Finanzexperten aus, dass der Goldpreis wieder auf Kurs kommt. Genauer gesagt, sich bis zum Jahresende 2017 erholt und sich bei 1.225 Euro pro Unze einpendeln wird.

Lesen Sie hier, wie ein zwölfjähriger Teenager mit Bitcoins steinreich wurde.

Auch interessant: Bitcoins bekommen von der Digitalwährung Ethereum mächtig Konkurrenz.

Von Jasmin Pospiech

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mitarbeiterin enthüllt: Wenn Sie das an der Kasse tun, outen Sie sich als arm
Ulrike Schwerdhöfer sitzt seit 43 Jahren täglich an der Kasse des Supermarkts Rewe. Dadurch hat sie sehr viel über ihre Kunden gelernt. Besonders über deren Kontostand.
Mitarbeiterin enthüllt: Wenn Sie das an der Kasse tun, outen Sie sich als arm
Ekel-Alarm in "Bares für Rares": Diese Rarität widert die Händler mächtig an
Eine kuriose Rarität sorgt bei Lichter und Händlern dieses Mal in "Bares für Rares" für Verzückung. Doch als sie seine Funktion erfahren, sind sie alle baff.
Ekel-Alarm in "Bares für Rares": Diese Rarität widert die Händler mächtig an
Kabelloses Dampfbügeleisen bei Aldi: Doch ist es wirklich ein Schnäppchen?
Auch in der kommenden Woche werden im Aldi-Prospekt wieder viele Angebote rund um den Haushalt angeboten. Doch lohnen sie sich tatsächlich?
Kabelloses Dampfbügeleisen bei Aldi: Doch ist es wirklich ein Schnäppchen?
Krypto-Guru sagt voraus: Diese unfassbare Summe soll Bitcoin bald wert sein
Der Bitcoin-Kurs unterliegt heftigen Schwankungen – dennoch glauben viele Krypto-Experten, dass er sich bald wieder stabilisiert. Sie gehen sogar noch weiter.
Krypto-Guru sagt voraus: Diese unfassbare Summe soll Bitcoin bald wert sein

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.