+
Sind Bitcoins das "Gold 2.0" der Digitalwelt - und der Zukunft?

Digitalwährung auf dem Vormarsch

Gold war gestern: Darum sind Bitcoins für Sie die bessere Anlage

  • schließen

Gold galt neben Immobilien jahrelang als sichere Geldanlage. Doch jetzt droht ihm die Digitalwährung Bitcoins den Rang abzulaufen.

Gold ist Geld – lange Zeit galt dieses Sprichwort. Doch wie es aussieht, ist das Edelmetall nicht mehr länger so lukrativ wie noch vor wenigen Jahren. In den vergangenen Wochen hat Gold nämlich drastisch an Wert verloren. Das gleiche gilt auch für Silber. Dabei hatten Edelmetalle lange Zeit den Ruf, neben Immobilien eine verlässliche und besonders sichere Geldanlage in Krisenzeiten darzustellen.

Edelmetall als sichere Geldanlage: Sind die Goldgräberzeiten vorbei?

Ein Grund, warum auch die Überraschung bei Finanzexperten groß ist – schließlich müsste der Wert wegen der momentanen weltpolitischen Lage rasant steigen. Doch genau das Gegenteil ist der Fall. So ist der Goldpreis auf unter zehn Prozent gefallen, wie die Welt jetzt berichtet.

Grund dafür könnte die neue Mehrwertsteuer auf Gold in Indien sein, wie die Welt berichtet. Diese beträgt zwar nur drei Prozent – doch das scheint bereits vielen Anlegern sauer aufzustoßen. Die Kauflust ist rapide gesunken. Doch warum ist das so wichtig, was in Indien passiert?

Darum hat Gold an Wert verloren

Fakt ist: Indien ist der zweitgrößte Goldabnehmer der Welt und für ein Fünftel der gesamten Gold-Nachfrage verantwortlich. Damit kommt ihm eine besondere Bedeutung auf dem Weltmarkt zu.

Doch auch China gab sich in den letzten Monaten verhalten – dabei gilt die Volksrepublik als einer der größten Gold-Abnehmer weltweit.

Besser in Bitcoins & Co. investieren?

Aber auch Digitalwährungen wie Bitcoins oder Ethereum werden für Anleger immer lukrativer – und laufen damit Gold als Geldanlage allmählich den Rang ab. Bitcoins & Co. sollen sogar bereits das neue "Gold 2.0" darstellen – da es nicht nur an Wert gewinnt, sondern beide auch viel gemeinsam haben. Beide sind:

  • Nicht beliebig vermehrbar
  • Von staatlichen Eingriffen unabhängig
  • Globale Geldanlagen

Nichtsdestotrotz gehen Finanzexperten aus, dass der Goldpreis wieder auf Kurs kommt. Genauer gesagt, sich bis zum Jahresende 2017 erholt und sich bei 1.225 Euro pro Unze einpendeln wird.

Lesen Sie hier, wie ein zwölfjähriger Teenager mit Bitcoins steinreich wurde.

Auch interessant: Bitcoins bekommen von der Digitalwährung Ethereum mächtig Konkurrenz.

Von Jasmin Pospiech

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit diesen drei Tricks sahnen Pfandbetrüger richtig ab
Seit 2002 gibt es schon das Mehrwegpfand in Deutschland. Doch das ruft einige gerissene Betrüger auf den Plan, die mit einigen Tricks Supermärkte um viel Geld betrügen.
Mit diesen drei Tricks sahnen Pfandbetrüger richtig ab
Paar lebt in Saus und Braus - dann findet Polizei heraus, woher das Geld tatsächlich stammt
Luxusurlaube, Schwimmen mit Delfinen und Drinks auf der Yacht: Thomas und Coleen Campbell jetteten um die Welt. Doch dann kam ihnen die Polizei auf die Schliche.
Paar lebt in Saus und Braus - dann findet Polizei heraus, woher das Geld tatsächlich stammt
"Bares für Rares": Verkäufer will "Sperrmüll" loswerden - und blamiert Lichter vor laufender Kamera
"Bares für Rares"-Moderator Lichter ist stets gut gelaunt, hat immer einen flotten Spruch auf den Lippen. Doch jetzt brachte ihn ein Verkäufer aus der Fassung.
"Bares für Rares": Verkäufer will "Sperrmüll" loswerden - und blamiert Lichter vor laufender Kamera
Laden Sie Ihr Handy so auf? Dann wird es teuer für Sie
Wer sein Smartphone auflädt, kann dies auch an einer induktiven Ladestation tun. Was bequem ist, kann allerdings laut einer neuen Studie eine verheerende Wirkung auf den …
Laden Sie Ihr Handy so auf? Dann wird es teuer für Sie

Kommentare