+
Vergleichen lohnt sich umso mehr, wenn die Preise wieder um fast zwei Prozent steigen.

Inflation steigt auf 1,9 Prozent

Der große Preis-Check: 100 Produkte unter der Lupe

  • schließen

Sie ist wieder da: die Inflation. Nach Jahren, in denen die Verbraucherpreise quasi nicht gestiegen sind, wird die Inflation in Deutschland im Januar wohl auf 1,9 Prozent steigen.

Damit kratzt sie am Ziel der Zwei-Prozent-Marke. Die Redaktion erklärt, was das bedeutet, und macht den Teuer-Check:

Wann gab es eine solche Preissteigerung zuletzt?

1,9 Prozent – das wäre der kräftigste Sprung seit Juli 2013. Schon im Dezember hatte die Inflation mit 1,7 Prozent deutlich angezogen.

Warum steigen die Preise wieder?

Vor allem die Preisentwicklung bei Energie dämpfte lange Zeit den Anstieg der Teuerung. Seit Mitte 2014 wurde Rohöl vor allem infolge der weltweiten Überproduktion deutlich günstiger. Ende vergangenen Jahres drehte der Trend. Der Ölpreis, der im Dezember 2015 noch bei 38 Dollar je Barrel (159 Liter) lag, stieg kräftig auf mehr als 50 Dollar. Die Verdoppelung der Gurkenpreise liegt übrigens am strengen spanischen Winter.

Was bedeutet das für die Verbraucher?

Im Dezember mussten Verbraucher in Deutschland erstmals seit Herbst 2013 für Tanken und Heizen wieder tiefer in die Tasche greifen als im Vorjahresmonat. Dieser Trend verschärfte sich im Januar noch: Energie war zu Jahresbeginn um 5,8 Prozent teurer als vor Jahresfrist. Noch lassen sich die Verbraucher die Stimmung allerdings nicht verderben – das liegt auch an der historisch guten Lage auf dem Arbeitsmarkt.

Steigen jetzt auch wieder die Zinsen für Sparer?

Eher nicht. EZB-Präsident Mario Draghi betont immer wieder, dass die Zinsen noch lange niedrig bleiben werden. Es gebe keine überzeugenden Anzeichen für einen Anstieg der Kerninflation, argumentiert Draghi – zum Leidwesen der deutschen Sparer. „Die Nullzinspolitik bei steigender Inflation ist verheerend für den deutschen Sparer“, sagte Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) dem Handelsblatt.

Die Preisentwicklung im letzten Jahr

Die Redaktion hat die Daten des Statistischen Bundesamtes zur Teuerungsrate in Deutschland ganz genau für Sie unter die Lupe genommen. In der Tabelle sehen Sie, wie sich die Preise für 100 populäre Produkte zwischen Dezember 2015 und Dezember 2016 entwickelt haben.

Produkt

Preisänderung

Reis

+0,09 %

Knäckebrot

-0,09 %

Salzstangen

+0,83 %

Nudeln

-1,56 %

Pizza

-1,87 %

Cornflakes

+1,77 %

Schweinebraten

+1,38 %

Bratwurst

+2,15%

Hackfleisch

+0,92 %

Frische Milch

+5,40 %

Joghurt

-0,35 %

Sahne

+5,19 %

Eier

+9,52 %

Äpfel

+2,48 %

Ananaskonserve

+17,48 %

Gurken

+105,48 %

Tiefgefrorener Spinat

-0,98 %

Zucker

+1,75 %

Bienenhonig

+0,08 %

Schokoladentafel

+4,34 %

Gummibärchen

+0,37 %

Salz

+0,28 %

Bohnenkaffee

+0,16 %

Rotwein

+1,36 %

Bier

+0,93 %

Zigaretten

+2,64 %

Herrenhemd

+4,73 %

BH

+1,31 %

Kinder-Sportkleidung

+3,19 %

Kinder-Schlafanzug

+1,66 %

Fahrradhelm

+1,02 %

Handschuhe

+6,28 %

Herrensportschuhe

+5,34 %

Damen-Pumps

+1,51 %

Kinderschuhe

+3,87 %

Schornsteinfegergebühr

+0,83 %

Strom

+0,88 %

Erdgas

-2,90 %

Leichtes Heizöl

+21,87 %

Fernwärme

-5,63 %

Stuhl- oder Eckbank

+2,49 %

Kleiderschrank

+1,47 %

Schlafsofa

+0,38 %

Berberteppich

-2,97 %

Kühl-Gefrier-Kombination

-1,62 %

Waschmaschinen

-1,66 %

Geschirrspülmaschine

k. Veränderung

Herd

-1,89 %

Staubsauger

+3,57 %

Kafeemaschine

+1,36 %

Bügeleisen

+3,83 %

Schlagbohrer

-2,95 %

Akkuschrauber

+0,99 %

Vollwaschmittel

-1,92 %

Geschirrspülmittel

-2,84 %

Kerzen

+0,19 %

Kondome

+0,19 %

Neuer PKW

+1,09 %

Autobatterie oder Zündkerzen

k. Veränderung

Superbenzin

+5,04 %

Diesel

+10,29 %

PKW-Inspektion

+2,32 %

Fahrschulunterricht

+5,16 %

Hauptuntersuchung

+2,22 %

Fahrradreparatur

+5,22 %

Bahnfahrt, Fernverkehr

+1,27 %

Taxifahrt

+1,52 %

Flugticket

-1,33 %

Schiffsfahrt

+4,14 %

Festnetz- oder Mobiltelefon

-2,13 %

Mp3-Player

-0,62 %

Digitale Kamera

+10,60 %

Fernglas

+0,56 %

Desktop-PC

-2,72 %

Gesellschaftsspiel

-2,27 %

Spielekonsole

-5,06 %

Dreirad

+2,31 %

Fußball

+0,09 %

Ski oder Snowboard

-2,15 %

Fußballschuhe

k. Veränderung

Wellensittich

+0,49 %

Besuch einer Sportveranstaltung

+2,27 %

Besuch eines Schwimmbads

+2,77 %

Fahrt mit Seilbahn oder Skilift

+0,40 %

Besuch einer Oper oder Musical

+2,89 %

Kinobesuch

+0,96 %

Zoo- und Museumsbesuch

+2,44 %

Reiseführer

+1,36 %

Belletristik

-1,46 %

Jugendbuch

+3,64 %

Ansichtskarte

+1,88 %

Kita-Gebühr

+1,96 %

Kantinenessen

+1,70 %

Elektrische Zahnbürste

+0,19 %

Zahnbürste, nicht elektrisch

-0,65 %

Personenwaage

+1,78 %

Eau de Toilette

+0,19 %

Haarshampoo

-7,79 %

Duschgel

+1,38 %

Kajalstift oder Mascara

+1,54 %

Von Marc Kniekamp

Die zehn frechsten Preisfallen im Supermarkt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bitcoin 2.0: Ist das angesagte Cybergeld jetzt schon am Ende?
Wird es den Bitcoin bald in mehrfacher Ausführung geben? Nachdem es bereits Bitcoin Cash gibt, könnte nun die nächste Abspaltung von der Kryptowährung drohen.
Bitcoin 2.0: Ist das angesagte Cybergeld jetzt schon am Ende?
Schluss mit Bitcoin? Diese Digitalwährung macht Konkurrenz
Bitcoin sind auf dem Erfolgskurs. Eine neue digitale Währung könnte ihnen bald den Rang ablaufen.
Schluss mit Bitcoin? Diese Digitalwährung macht Konkurrenz
Investment-Größe wettert: Bitcoin ist "Müll"
Immer mehr Negativstimmen erheben sich gegen den Bitcoin. Erst der Chef einer US-Großbank, nun ein mächtiger Investor. Haben sie am Ende Recht mit ihrer Kritik?
Investment-Größe wettert: Bitcoin ist "Müll"
18-jähriger Bitcoin-Millionär sagt DAS voraus
Der erst 18-jährige Erik Finman ist durch Bitcoin Millionär geworden. Nun gibt er eine Prognose für die Kryptowährung ab - und die ist wirklich erstaunlich.
18-jähriger Bitcoin-Millionär sagt DAS voraus

Kommentare