+
Ebay will mit Preiskorrekturen mehr Kunden auf den Online-Marktplatz locken. Doch geht die Masche auf?

Preis-Korrektur

Haken dran? Mit dieser Masche will Ebay Kunden locken

  • schließen

Der Online-Marktplatz bietet neuerdings Kunden Qualitätsartikel zum kleinen Preis an. Doch die Preis-Korrektur hat einen gewaltigen Haken.

Angebote mit "Wow"-Faktor zum Tiefstpreis: Das soll die neue Marketing-Strategie des Online-Riesen Ebay sein. Ziel der ungewöhnlichen Kundenwerbung: So viele Käufer wie möglich auf das Portal zu locken – und zwar mit bis zu 15.000 günstigen Angeboten pro Tag. Das verriet jetzt Ebay-Manager Reinhard Schmidt, gegenüber dem "Handelsblatt".

Ebay wirbt um neue Kunden - mit angeblichen Preis-Korrekturen

Der Online-Marktplatz verspricht: "Wir wollen dem Kunden mit dem Programm signalisieren, dass wir nicht nur die beste Auswahl, sondern auch die besten Preise bieten", erklärte Schmidt im Interview. Das bedeutet konkret: Der Konkurrenz so ein Schnippchen zu schlagen.

Doch um die zu bekommen, muss der Kunde auch selbst aktiv werden. Das heißt: Wenn er bei der Konkurrenz einen Artikel günstiger findet, muss er vor dem Kauf den Ebay-Kundenservice darüber informieren. Dieser vergleicht dann die beiden Angebote und der glückliche Kunde erhält am Ende eine Gutschrift für die Preisdifferenz.

Allerdings gibt es einen Haken dabei: Der Kunde darf nämlich nur von folgenden Konkurrenten - amazon.de, douglas.de, notebooksbilliger.de, obi.de, otto.de und zalando.de – Angebote heranziehen.

Preis-Korrekturen bei Ebay: Zu viele Bedingungen für Kunden?

Vorsicht: Zudem gilt, dass nur der Anbieter selbst die Ware verkaufen darf. Drittanbieter wie auf amazon.de zählen nicht dazu und sind somit im Preisvergleich ausgeschlossen. "Wir haben für den Preisvergleich Wettbewerber ausgesucht, von denen wir denken, dass sie aus Sicht des Kunden relevant sind und die die Vielfalt unserer Wow-Angebote gut abdecken", so Schmidt in seiner Begründung.

Preis-Korrekturen-Boom: Amazon macht's vor

Abgeschaut hat es sich Ebay wohl von seinem größten Mitkonkurrenten Amazon. Der Marktführer soll im April 2017 bereits mehr als 3,6 Millionen Preis-Korrekturen durchgeführt haben.

Lesen Sie hier weiter, wie Sie auf Amazon immer den günstigsten Preis für ein Angebot erhalten.

Doch Vorsicht: Auf Ebay Kleinanzeigen & Co. sind einige Betrüger unterwegs, die Sie abzocken können.

Auch interessant: Das ist das wohl verrückteste Ebay-Angebot, das Sie je gesehen haben.

Von Jasmin Pospiech

Mann zersägt Möbel und verkauft sie bei Ebay - Fotos

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wenden Sie diesen genialen Psychotrick an, scheffeln Sie Millionen
Sparen, sparen, sparen: Das wird vielen Deutschen schon früh beigebracht. Doch ein Selfmade-Millionär sieht das anders – und hat einen kuriosen Tipp parat.
Wenden Sie diesen genialen Psychotrick an, scheffeln Sie Millionen
"Bares für Rares": Verfluchtes Erbstück sorgt für Schock bei Händler
In "Bares für Rares" wird es gruselig: Ein Verkäufer bringt ein uraltes Familienerbstück mit. Was die Händler anfangs nicht wissen: Es liegt ein dunkler Fluch darauf.
"Bares für Rares": Verfluchtes Erbstück sorgt für Schock bei Händler
Journalist klagt gegen Rundfunkbeitrag - aus beunruhigendem Grund
Der Rundfunkbeitrag wird via SEPA-Lastschrift oder Überweisung entrichtet. Journalist Norbert Häring will aber bar bezahlen – und verfolgt so ein viel größeres Ziel.
Journalist klagt gegen Rundfunkbeitrag - aus beunruhigendem Grund
Anleitung: So kaufen und verkaufen Sie Litecoin über eine Börse
Bitcoin ist die beliebteste Kryptowährung, aber nur eine von vielen. Konkurrenten wie Litecoin ziehen kurstechnisch nach. Wie Sie es erwerben können, lesen Sie hier.
Anleitung: So kaufen und verkaufen Sie Litecoin über eine Börse

Kommentare