Nico Rosberg, Nils Glagau und Dagmar Wöhrl beratschlagen, welches Angebot sie den Gründern der essbaren Löffel bei „Die Höhle der Löwen“ (VOX) machen sollen.
+
Nico Rosberg, Nils Glagau und Dagmar Wöhrl beratschlagen, welches Angebot sie den Gründern der essbaren Löffel bei „Die Höhle der Löwen“ (VOX) machen sollen.

Folge 3 der neuen Staffel

Höhle der Löwen (VOX): Das gab es noch nie! Drei Löwen wollen gemeinsam in Firma investieren

Mit essbaren Löffeln möchten zwei Gründer Europa plastikfrei machen. Aus diesem Grund stellen sie ihr Produkt bei „Die Höhle der Löwen“ (VOX) vor. Gleich drei Löwen sind interessiert und wollen einsteigen. Dann kommt es zu zähen Verhandlungen.

Köln - Die Gründer möchten Europa plastikfrei machen und stellen bei „Die Höhle der Löwen“ (VOX) deshalb ihre essbaren Löffel „Kulero“ in verschiedenen Geschmacksrichtungen* vor. Nachdem sich Hermant Chawla und Juliane Schöning sowie ihr Produkt vorgestellt haben, unterbreiten sie den Löwen das Angebot: Sie wollen 200.000 Euro für zehn Prozent ihrer Firmenanteile.

Georg Kofler und Ralf Dümmel ist das zu viel Geld für diese Prozentzahl. Während Ralf Dümmel seine Entscheidung begründet, beratschlagen sich Dagmar Wöhrl, Nils Glagau und Nico Rosberg. Die drei Löwen finden die Idee und die Gründer nämlich „klasse“, sagt Nils Glagau. Dagmar Wöhrl, Nico Rosberg und er wollen helfen, die Vertriebskanäle zu öffnen. Da alle drei Löwen Interesse haben, würden sie das Angebot gerne ändern, führt Nils Glagau bei „Die Höhle der Löwen“ (VOX*) aus. Für 200.000 Euro hätten die drei Investoren gerne 33 Prozent der Firmenanteile. „Aber damit hättet ihr eine große Sicherheit hier in Deutschland erfolgreich zu sein“, ist sich Nils Glagau sicher. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare