+
Wenn es um gute Deals geht, brüllen die Löwen zum Kampf.

Show-Einblicke vorab

"Die Höhle der Löwen": Nach dreistem Deal-Klau - dieser Juror droht mit dem TV-Aus

  • schließen

Die Juroren sind eigentlich dafür bekannt, bei Deals zu brüllen - aber untereinander friedlich zu schnurren. Doch in der nächsten Folge soll es richtig krachen. Erfahren Sie hier mehr vorab.

Wenn es um gute Erfindungen geht, kennen die Juroren kein Pardon: Dann werden in "Die Höhle der Löwen" um Mega-Deals mit harten Bandagen gekämpft, aber auch, wenn nötig, Allianzen geschmiedet. Doch am Ende sitzen wieder alle friedlich zusammen, plaudern und beglückwünschen den Löwen, der den Deal absahnen konnte.

In der "Höhle der Löwen" sorgt ein Hundeleinen-Deal für mächtig Zoff unter den Juroren

Doch in der nächsten Folge der Gründer-Show auf Vox soll es damit vorbei sein - schließlich werde es gewaltig hinter den Kulissen krachen. Auslöser sind zwei Gründer aus Köln, die ihre Geschäftsidee einer neuartigen Hundeleine vorstellen. Hierbei soll der gängige Karabinerhaken durch ein innovatives Magnet-Rast-Verschlusssystem ersetzt werden. Alle Löwen sind sofort Feuer und Flamme - und bilden Bündnisse.

Auf der einen Seite des Löwenkäfigs tun sich Frank Thelen und Ralf Dümmel zusammen, auf der anderen Carsten Maschmeyer, Dagmar Wöhrl und Georg Kofler. Als erstes trägt das Thelen-Dümmel-Team sein Angebot vor - danach steckt das andere Löwen-Trio die Köpfe zusammen, um sich zu beraten. Doch die beiden Ersteren warten nicht lange und nutzen die Gunst der Stunde - sie machen einfach hinter dem Rücken der Anderen den Deal fest.

Als Thelen und Dümmel vor Freude nach vorne und in die Arme der Gründer stürzen, sind Maschmeyer & Co. wegen so viel Dreistheit erstmal baff. Als sich alle wieder setzen und die beiden Gründer aus dem Raum gehen, kommt es zum Eklat. "Wir können uns hier richtig fetzen. Das ist absolute Scheiße!", erklärt der Unternehmer. Löwin Dagmar Wöhrl gibt ihm Recht. Sie ist sogar so sauer, dass sie droht, die Show zu verlassen. Doch gegenüber der Bild Online relativiert sie ihre Aussage in der Show schnell wieder.

Dagmar Wöhrl kurz vor TV-Aus? Nun rudert sie zurück

"Ich bin grundsätzlich immer ein Freund von Fairness. Ich war nicht davon angetan, wie das abgelaufen ist. Aber danach war dann auch alles wieder gut." Schließlich wurden die Folgen von "Die Höhle der Löwen" bereits im Frühjahr diesen Jahres abgedreht. "Ich wollte die Show zu keiner Zeit wirklich verlassen."

Doch Tech-Investor Frank Thelen hatte bereits schon vor der Ausstrahlung der Show in einem Interview verraten, dass diese Staffel härter werde - für Gründer, aber auch für die Löwen. So soll der Konkurrenzdruck größer denn je sein, erklärte er. In Staffel sechs blamiert sich ein Startup-Gründer aus Bremen vor den "Löwen" - und das nicht zum ersten Mal, wie nordbuzz.de* berichtet. Außerdem sorgt das Bremer Startup "Flipcar" mit seiner Idee für Wirbel bei "Die Höhle der Löwen", wie nordbuzz.de* berichtet.

"In dieser Staffel fahren die Löwen ihre Krallen auch mal aus. Ich sehe das sportlich – wenn man den Deal unbedingt will, dann kämpft man mit seiner kompletten Löwenstärke. Alle Löwen kämpfen um ihre Deals und dann ist am Ende der eine mal mehr oder weniger zufrieden. Wir sind halt nicht immer auf Schmusekurs – wenn es um das Business geht, dann wird gefaucht", bestätigt Ralf Dümmel gegenüber dem Online-Newsportal. Und wie ein Löwe gekämpft hat der Investor auch um die Idee des Startups "Easy Pan" - wie nordbuzz.de* berichtet, sorgte Ralf Dümmels Einsatz für einen Rekord in der Gründershow.

Lesen Sie auch: "Waschies" räumen in "Die Höhle der Löwen" 50.000 Euro ab - doch taugt es auch was?

Auch spannend: Carsten Maschmeyer: Was Sie bisher über den Milliardär aus "Die Höhle der Löwen" nicht wussten

jp

Das waren die erfolgreichsten (Millionen-)Deals aus allen Staffeln von "Die Höhle der Löwen"

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Einkaufen im Supermarkt: Bis zu diesem Betrag können Sie künftig kontaktlos bezahlen
Viele Verbraucher bezahlen an der Supermarkt-Kasse nicht mehr mit Bargeld, sondern am liebsten kontaktlos - gerade in der Coronakrise. Was sich für sie ändert.
Einkaufen im Supermarkt: Bis zu diesem Betrag können Sie künftig kontaktlos bezahlen
Wegen Corona-Krise: Amazon muss seinen wichtigsten Termin verschieben
Die Corona-Krise zwingt Amazon dazu, einen seiner wichtigsten Verkaufstage neben dem Black Friday zu verschieben. Dem Konzern drohen hohe Verluste.
Wegen Corona-Krise: Amazon muss seinen wichtigsten Termin verschieben
Rentnerin vergisst Lottoschein zuhause - und gewinnt trotzdem die Million
Eine Rentnerin aus Wien hat im Lotto mit sechs Richtigen gewonnen. Das gelang ihr nur, weil sie ihren Lottoschein zuhause vergessen hatte.
Rentnerin vergisst Lottoschein zuhause - und gewinnt trotzdem die Million
Coronavirus: Banken schließen Filialen - Ist das Abheben von Bargeld weiterhin möglich?
Das Coronavirus veranlasst immer mehr Banken dazu, aus Sicherheitsgründen Filialen zu schließen. Schränkt das die Möglichkeiten ein, Bargeld abzuheben?
Coronavirus: Banken schließen Filialen - Ist das Abheben von Bargeld weiterhin möglich?

Kommentare