+
Mit aktiver Geräuschunterdrückung kommt nur das auf die Ohren, was man hören will.

Lärm soll draußen bleiben

In-Ear-Kopfhörer im Test: Musikgenuss ohne Störgeräusche?

Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung versprechen, dass nur die Musik bei den Ohren ankommt. Wie gut klappt das in der Praxis?

Viele In-Ear-Hörer dämmen durch gut sitzende Ohrstöpsel Außengeräusche passiv ab. In-Ear-Hörer mit aktiver Geräuschunterdrückung gehen noch einen Schritt weiter: In den Ohrhörern sind zusätzliche Mikrofone integriert, die störende Außengeräusche aufnehmen.

Durch eine eingebaute Elektronik wird der Schall durch eine sogenannte Phasendrehung gewissermaßen in Antischall verwandelt. Wird der Lärm so zusätzlich zur Musik abgespielt, wird der störende Außenschall neutralisiert – übrig bleibt nur die Musik.

Das klingt in der Theorie ganz einfach, doch in der praktischen Umsetzung liegt wie immer der Teufel im Detail. Denn so ohne weiteres sind erwünschte Musik und unerwünsche Störgeräusche nicht zu unterscheiden. Durch die elektronische Bearbeitung leidet daher auch immer ein wenig der Klang.

Wer sich für Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung entscheidet, muss daher damit rechnen, dass er nicht die klanglich besten Hörer bekommt – dafür aber welche, die Außengeräusche reduzieren und die Musik in den Vordergrund stellen.

Genauso wie bei anderen In-Ears ist es auch bei In-Ears mit Noise-Cancelling wichtig, dass die Passstücke richtig im Ohr sitzen. Man sollte sich also genug Zeit für die Anpassung nehmen.

In-Ear-Kopfhörer mit Noise-Cancelling im Test

Das Testportal AllesBeste hat sich alle aktuellen In-Ears mit aktiver Geräuschunterdrückung angehört und für Sie getestet.

Der im Herbst erschienene Bose QuietControl 30 konnte den Testsieg einfahren – knapp vor seinem Vorgänger, dem QuietComfort 20. Bei ihm kann man die Geräuschunterdrückung je nach Situation stufenlos anpassen und mit seiner Bluetooth-Verbindung spart man sich auch noch das Kabel. Der Preis ist mit über 200 Euro aber entsprechend hoch.

Eine günstigere Variante stellt der Audio-Technica ATH-ANC22iS dar. Mit ihm bekommt man schon für knapp 90 Euro einen Kopfhörer mit Noise-Cancelling. Dafür muss man auf Bluetooth verzichten und die Geräuschreduzierung funktioniert nicht so gut wie beim Bose.

Für iPhone-Besitzer ist der Libratone Q Adapt In-Ear eine Empfehlung. Sein Vorteil: Er benötigt keinen Akku, da er den Strom direkt vom iPhone bezieht.

Den ausführlichen Test und weitere Alternativen lesen Sie bei AllesBeste.

Kabellos statt Klinke: Die Kopfhörer-Trends der IFA

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Entdecken Sie DAS auf Euromünzen, winken 10.000 Euro und mehr
Wer sich manche in seinem Geldbeutel genauer anschaut, hält am Ende vielleicht einen wahren Schatz in Händen. Auf was Sie dabei achten müssen, lesen Sie hier.
Entdecken Sie DAS auf Euromünzen, winken 10.000 Euro und mehr
Rundfunkbeitrag: Streit droht zu eskalieren - ARD-Chef kontert
Dass der neue ARD-Chef eine Erhöhung des Rundfunkbeitrags fordert, sorgte in den Medien für Furore. Nun droht der Streit zu eskalieren.
Rundfunkbeitrag: Streit droht zu eskalieren - ARD-Chef kontert
Spare ich mit "Wiso" mehr Geld bei der Steuererklärung 2018?
Elster-Formular, Elster-Online oder Wiso: Es gibt viele Möglichkeiten, um die Steuererklärung abzugeben. Das "Wiso steuer:Sparbuch" ist eine davon. Lohnt es sich?
Spare ich mit "Wiso" mehr Geld bei der Steuererklärung 2018?
Experte deckt auf: Darum führen Banken einen Krieg gegen das Bargeld
Viele Deutsche fürchten, dass das Bargeld schleichend abgeschafft werde. Auch der Journalist Norbert Häring. Der sieht sogar noch ein viel größeres Komplott dahinter.
Experte deckt auf: Darum führen Banken einen Krieg gegen das Bargeld

Kommentare