+
Christoph Heuermann empfindet Steuerzahlungen als "Zwang und Gewalt". (Symbolbild)

"Zwang und Gewalt"

Mann (29) verdient 50.000 Euro netto im Monat - weil er keine Steuern zahlen will

  • schließen

Seit seinem Studium ist Christoph Heuermann auf Reisen. Er lebt als "Steuernomade" und zieht um die ganze Welt. Dank seines Lebensstils verdient er 50.000 Euro pro Monat.

"Das Studium habe ich noch abgeschlossen", sagt Christoph Heuermann. "Direkt eine Woche später habe ich mich in Deutschland abgemeldet und bin auf Reisen gegangen", berichtet Christoph Heuermann gegenüber Focus Online. Das war im Jahr 2015 - seitdem ist der heute 29-Jährige ständig auf Achse. Er reist um die ganze Welt, nach Deutschland will er nicht mehr zurückkehren. Zumindest nicht dauerhaft.

29-Jähriger reist um die Welt - und verdient 50.000 Euro im Monat

Denn der junge Mann hat keine Lust, Steuern zu zahlen. Das müsste er tun, wenn er in Deutschland leben und dort einen Wohnsitz anmelden wolle. Doch "Steuern habe ich schon immer als negativ empfunden; ich assoziiere sie mit Zwang und Gewalt", erklärt Heuermann. Deshalb hat er seinen Wohnsitz in Panama angemeldet.

Schließlich muss er dort keine Steuern zahlen - und "ich habe dort eine lebenslange Aufenthaltsgenehmigung", sagt er. Das liegt daran, dass das Land eine Territorialbesteuerung hat. Das bedeutet konkret, dass er Einnahmen, die er woanders erwirtschaftet hat, nicht besteuern muss. So verdient er sein Geld in verschiedenen Ländern.

Zeitgleich erlaubt ihm sein unkonventioneller Lebensentwurf, seiner Leidenschaft nachzugehen - im nächsten Jahr wird Heuermann wohl alle 190 Länder der Welt bereist haben. Aktuell befindet er sich in Papua-Neuguinea, danach will er nach Palau, einem Inselstaat im Pazifischen Ozean. Gegenüber Focus Online berichtet Heuermann, dass er auf diese Weise etwa 50.000 Euro netto im Monat verdient! Hierzulande müsste Heuermann deshalb den Spitzensteuersatz von 45 Prozent bezahlen.

"Staatenlos": In Deutschland sind für Heuermann Steuern Ausdruck von "Zwang und Gewalt"

Das Geld nehme der studierte Politikwissenschaftler angeblich großteils über seinen eigenen Blog "staatenlos" ein. Darauf erklärt er anderen, wie sie Steuern vermeiden können. Dazu gibt er Beratungssitzungen, die zwischen einer und zwei Stunden dauern und jeweils knapp 1.000 Euro kosten.

Lesen Sie hier: Mit 31 Jahren in Rente: Paar packt auf einmal die Angst.

Im Angebot sind auch der Videokurs "Staatenlos Geheimwissen" für 299 Euro oder das E-Book "Weil Dein Leben Dir gehört: Auswandern in 50 (steuer)freiere Nationen" für 97 Euro sowie viele weitere Produkte und Dienstleistungen.

Auch interessant: Machen Sie diese eine Sache, sind Sie mit 30 schon Millionär, sagen Experten.

Ihm zufolge sei sein Verdienst sogar noch relativ wenig, wenn man bedenke, dass viele seiner Klienten mithilfe seiner Tipps Millionen Euro sparen würden. Zwar besitzt Heuermann keine entsprechende Ausbildung, doch sein Wissen soll er sich angelesen und in eigenen Erfahrungen gesammelt haben. Gegen Kritik ist er immun. "In Deutschland sind so viele Menschen vom Staat abhängig, bekommen mehr als sie einzahlen – das sind die wirklichen Schmarotzer", kontert er dann schließlich.

Ihre Meinung ist gefragt!

Lesen Sie auch: Treibt die Rentensteuer Senioren in die Altersarmut? Expertin rechnet ab.

jp

Günstige Paradiese: Wer hier lebt, muss nie wieder arbeiten gehen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen Corona-Krise: Amazon muss seinen wichtigsten Termin verschieben
Die Corona-Krise zwingt Amazon dazu, einen seiner wichtigsten Verkaufstage neben dem Black Friday zu verschieben. Dem Konzern drohen hohe Verluste.
Wegen Corona-Krise: Amazon muss seinen wichtigsten Termin verschieben
Rentnerin vergisst Lottoschein zuhause - und gewinnt trotzdem die Million
Eine Rentnerin aus Wien hat im Lotto mit sechs Richtigen gewonnen. Das gelang ihr nur, weil sie ihren Lottoschein zuhause vergessen hatte.
Rentnerin vergisst Lottoschein zuhause - und gewinnt trotzdem die Million
Coronavirus: Banken schließen Filialen - Ist das Abheben von Bargeld weiterhin möglich?
Das Coronavirus veranlasst immer mehr Banken dazu, aus Sicherheitsgründen Filialen zu schließen. Schränkt das die Möglichkeiten ein, Bargeld abzuheben?
Coronavirus: Banken schließen Filialen - Ist das Abheben von Bargeld weiterhin möglich?
Trotz Coronavirus: Einrichtungen schließen, Abo-Zahlungen laufen weiter - Was tun?
Mehr und mehr Einrichtungen müssen aufgrund des Coronavirus schließen. Warum buchen Kitas, Fitnessstudios & Co. trotzdem weiterhin Geld bei ihren Kunden ab?
Trotz Coronavirus: Einrichtungen schließen, Abo-Zahlungen laufen weiter - Was tun?

Kommentare