1. Startseite
  2. Leben
  3. Geld

Bei Wind und Wetter trainieren: Laufbänder im Test

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Mit einem Laufband kann man bei Wind und Wetter bequem zu Hause trainieren.
Mit einem Laufband kann man bei Wind und Wetter bequem zu Hause trainieren. ©  Andrea Piacquadio / Pexels

Mit Laufbändern kann man unabhängig von Wind und Wetter trainieren. So kann man seine tägliche Laufrunde auch ganz entspannt im Wohnzimmer absolvieren. Die Auswahl an Modellen auf dem Markt bietet dabei allerlei Features und ist in allen Preisklassen zu finden.

Laufbänder richten sich an eine breite Käufer- und Läuferschicht: So gibt es Modelle, die besonders für Einsteiger geeignet sind oder solche, die sich eher an routinierte Dauerläufer richten. Ob ein Laufband für zu Hause geeignet ist oder nicht, hängt von verschiedenen Faktoren ab: Wie viel Platz steht zur Verfügung? Wie groß ist die eigene Körperkraft? Und wie viele Personen können beim Manövrieren behilflich sein? Somit sollte man vor dem Kauf eines Modells genau überlegen, wohin man es stellen möchte. 

Man kann sowohl einfach drauflos, oder nach einem ausgeklügelten Trainingsplan trainieren. Für ein einfaches Training muss man lediglich eine bestimmte Streckenlänge und die Geschwindigkeit voreinstellen – schon kann man beginnen. 

Einige Modelle bieten auch die Möglichkeit, individuelle Trainingsprogramme zu entwerfen oder nach vorinstallierten Programmen zu trainieren. So kann man strategisch aufgebaute Intervalltrainings mit zeitlich abgestimmten Sprinteinlagen und verschiedenen Streckenlängen und Geschwindigkeiten absolvieren. 

Laufbänder im Test: Die Sieger

Das Testportal hat in Zusammenarbeit mit der Redaktion vier Laufbänder getestet. Der Favorit ist das Reebok Jet 300. Es bietet ein großes, übersichtliches und vergleichsweise leicht bedienbares Steuerpult. So sind auch Anfänger in der Lage, das Laufband umfassend zu bedienen. Es gibt bei diesem Modell keine Bluetooth-Schnittstelle, somit kann es nicht per App bedient und konfiguriert werden. Für den fairen Preis bekommt man trotzdem ein Laufband, das auch anspruchsvolle Läufer lange auf Trab hält.

Eine weitere Empfehlung ist das LF 203 von Newgen Medicals: Dieses Modell ist vor allem für Einsteiger geeignet. Das Training kann mit einer Geschwindigkeit von bis zu 10 km/h absolviert werden. Zudem ist das Laufband schön klein und leicht: Es wiegt nur rund 22 Kilogramm, lässt sich zudem sehr klein zusammenklappen und dadurch auch in kleineren Ecken wie unter dem Bett gut verstauen. All dies bietet das Laufband zu einem unschlagbar günstigen Preis.

Mehr Informationen und weitere empfehlenswerte Alternativen finden Sie im ausführlichen Test von AllesBeste.

Auch interessant

Kommentare