Das Logo eines Lidl-Supermarktes in Berlin-Reinickendorf leuchtet vor dem Abendhimmel. Der Discounter Lidl verabschiedet sich aus dem Geschäft als Reiseveranstalter und tritt künftig nur noch als Urlaubsvermittler auf.
+
Der Dank gilt Mitarbeitern im Supermarkt.

Bericht

Corona-Bonus: Discounter bedankt sich mit bis zu 200 Euro bei Mitarbeitern

  • Anne Hund
    vonAnne Hund
    schließen

Einen Bonus in Form eines Warengutscheins als Zeichen der Wertschätzung in der Krise – so etwas könnte es einem Bericht zufolge nicht nur für viele Mitarbeiter von Lidl geben.

Einen Corona-Bonus von bis zu 200 Euro für die eigenen Mitarbeiter: Das soll es einem Bericht der „Bild“-Zeitung unter Berufung auf Unternehmenskreise beim Discounter Lidl* sowie bei Kaufland geben. Damit wolle sich die Schwarz-Gruppe bei der Belegschaft für ihren „außergewöhnlichen Einsatz“ in der Krise bedanken, hieß es laut „Bild“ in einer Mitteilung.

Corona-Bonus für Mitarbeiter in Form von Warengutschein

Erhalten sollen das Geld laut „Bild“ dort die Mitarbeiter „in der Filiale, den Lagern und in den Fleischwerken“, wie es geheißen habe. Ausgezahlt werden soll der Bonus dem Bericht zufolge im Dezember als Warengutschein.

Lesen Sie zudem: Aldi und Lidl: Darum sind die Aktionswaren in den Filialen nicht immer ausverkauft

Systemrelevante Berufe in der Coronakrise

Bereits an Ostern hatten Lidl und Kaufland eine ähnliche Prämie ausgeschüttet, wie zudem das Portal feischwirtschaft.de berichtete.

Lesen Sie zudem: Weihnachtsgeschenke schon früher kaufen? Experten haben eine Befürchtung

Schon während der ersten Welle der Corona-Krise hielten die Beschäftigten in den SupermärktenKrankenhäusern und zum Beispiel den Apotheken das Versorgungssystem am Laufen. Und es sind noch viele Berufe mehr, die jetzt dringend gebraucht werden. Erfahren Sie hier mehr über die Gehälter von Beschäftigten in systemrelevanten Berufen.

Währenddessen gibt es in Deutschland eine Debatte darüber, ob an der Regelung zur Auszahlung des Weihnachtsgelds in der Coronakrise in der bisherigen Form festgehalten werden sollte. Geändert hat sich bislang aber nichts. (ahu) *merkur.de ist Teil des Ippen-Zentral-Netzwerks.

Auch interessant: Kassierer verraten: Darum öffnen wir wirklich immer die Eierkartons

Mit diesen sieben Tipps sparen Sie im Alltag viel Geld

Wer ständig zu viel für sein Handy zahlt, sollte dringend den Tarif wechseln. So können Sie je nach Anbieter im Monat bis zu 25 Euro sparen.
Wer sich regelmäßig zuhause vorkocht, anstatt sich mittags was vom Bäcker zu holen oder in der Kantine zu essen, kann bis zu 100 Euro im Monat einsparen.
Viele zahlen eine Menge Geld für Fitnessstudios - doch gehen kaum hin, besonders nicht in den Sommermonaten. Kostenlose Fitness-Apps sind oftmals genauso gut - und Sie sparen sich pro Monat 50 bis 80 Euro.
Wer regelmäßig mit dem Rad anstatt mit dem Auto in die Arbeit fährt, muss weniger Benzin zahlen. Dadurch bleibt Ihnen Ende des Monats viel Geld übrig - bis zu 200 Euro mehr.
Mit diesen sieben Tipps sparen Sie im Alltag viel Geld

Auch interessant

Kommentare