Manche Finanzämter lassen sich mehr Zeit als andere, um die Steuererklärung zu bearbeiten.
+
Manche Finanzämter lassen sich mehr Zeit als andere, um die Steuererklärung zu bearbeiten.

506 Finanzämter im Check

Steuererklärung: Hier in Bayern bekommen Sie Ihr Geld am schnellsten zurück

  • Jasmin Pospiech
    VonJasmin Pospiech
    schließen

Viele Arbeitnehmer können Ihre Steuererklärung nun auch erst zum 31. Juli abgeben. Wer es aber schon getan hat, muss sich jetzt gedulden. Wie lange, erfahren Sie hier.

In den vorausgegangenen Jahren war die Abgabefrist für die Steuererklärung der 31. Mai. Seit diesem Jahr können sich viele Bürger mehr Zeit lassen. 2019 ist der Stichtag am 31. Juli. Manch einer hat die Steuererklärung schon gemacht und ans Finanzamt geschickt. Nun heißt es, auf den Steuerbescheid zu warten. Doch bis das Geld kommt, können schon mal Wochen bis Monate ins Land ziehen!

Steuererklärung: Das sind die schnellsten und langsamsten Finanzämter in Deutschland

Durchschnittlich müssen wir uns etwa 53 Tage in Geduld üben. So kann es passieren, dass sich das für Sie zuständige Finanzamt bis Mitte/Ende August Zeit lässt. Was viele nicht wissen: Auf der Homepage von Lohnsteuer kompakt, auf dem Bürger ihre Steuererklärung auch online einreichen können, können Sie nachschauen, welches Finanzamt in Deutschland wie lange für die Bearbeitung benötigt.

Auch interessant: Ab jetzt gilt eine neue Abgabefrist für Ihre Steuererklärung 2018.

Das Portal hat hierzu 506 deutsche Finanzämter ausgewertet. Das Ergebnis: Am schnellsten geht es beim Finanzamt Bensheim, Außenstelle Fürth. Hier braucht man nur 27,3 Tage, um den Steuerbescheid fertig zu machen. Auf Platz zwei hat es das Finanzamt Bielefeld-Außenstadt geschafft. Dort vergehen von der Abgabe der Steuererklärung bis zum Erhalt des Steuerbescheids nur 29,3 Tage. Das Interessante daran: Auch das Finanzamt Bielefeld, Zweigstelle Innenstadt, hat es in die Top Fünf geschafft. Hier bekommen Steuerpflichtige nach der Abgabe ihrer Steuererklärung in der Regel nach 32,6 Tagen ihren Steuerbescheid.

Erfahren Sie hier: Wo spare ich mehr Geld? Mit ElsterOnline oder ElsterFormular?

So lange dauert es in Bayern, bis Sie Ihren Steuerbescheid erhalten

Am längsten müssen dagegen Bürger in Bremerhaven warten. Dort dauert die Bearbeitung schon mal bis zu 86 Tage! Auch im bayerischen Landsberg müssen Steuerpflichtige viel Geduld beweisen: Dort kann es 80,3 Tage dauern, bis der Steuerbescheid im Briefkasten liegt. In Starnberg ist man schneller - dort sind es nur 47 Tage.

Lesen Sie auch: Steuererklärung 2018: Diese Aufwendungen sollten Sie jetzt bei Werbungskosten eintragen.

jp

Steuererklärung kompakt: Änderungen, Frist und rückwirkend abgeben

Grundsätzlich galt bislang der 31. Mai als letzter Abgabetermin. Doch im Rahmen des "Gesetzes zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens" haben Arbeitnehmer in Bayern, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen bis zum 31. Juli Zeit. Allerdings nur, wenn Sie Ihre Steuererklärung authentifiziert elektronisch über Elster an das Finanzamt überweisen. Falls Sie allerdings nicht dazu verpflichtet sind, können Sie sich auch vier Jahre Zeit lassen und rückwirkend die Steuererklärung abgeben. Oftmals erhalten Sie dann mehr Geld zurück.
Mit Frei- und Pauschbeträgen lässt sich viel Geld bei der Steuererklärung sparen. Diese werden in der Steuererklärung in der Anlage N separat angegeben. Unter Pauschbeträge werden Werbungskosten und Sonderausgaben gezählt. Unter Freibeträge fallen die "außergewöhnlichen Belastungen", wie der Kinderfreibetrag, Entlastungsbetrag, Ausbildungsfreibetrag, Pflege-und/oder Behindertenpauschbetrag. Diese erhalten Sie allerdings erst, wenn Sie die jeweilige Einkommenssumme überschritten haben. Nachweise sind nicht mehr nötig.
Frischgebackene Ehepaare haben bei einer ersten gemeinsamen Steuererklärung viele Vorteile zu Unverheirateten - schließlich profitieren sie davon, dass sie je nach Einkommen zwischen drei Steuerklassen-Kombinationen wählen können. Außerdem greift hier das Ehegattensplitting, wenn sie unterschiedlich verdienen. Hierbei wird das Einkommen des Ehepaares zusammen veranlagt, die Summe halbiert und aus dieser die Einkommenssteuer errechnet. Anschließend wird sie verdoppelt. So gilt das Ehepaar steuerlich als eine Person.
Kinder kosten viel Geld - doch Familien werden bei der Steuererklärung berücksichtigt. Schließlich erhalten Sie Kindergeld, sogar, wenn Ihr Kind noch volljährig und in Ausbildung ist. Zudem profitieren Sie vom Kinderfreibetrag, der 2018 auf 7.428 Euro gestiegen ist. Außerdem können Eltern Betreuungskosten (maximal 4.000 Euro) unter Anlage Kind von der Steuer absetzen. Schließlich können Sie bereits vor der Steuererklärung Steuern sparen, wenn Sie Ihre bis zum 30. November des laufenden Jahres Auskünfte über etwaige Kosten in Bezug auf Ihre Kinder auf Ihrer Lohnsteuerbescheinigung angeben.
Steuererklärung kompakt: Änderungen, Frist und rückwirkend abgeben

Auch interessant

Kommentare